Die Tanzschule Schmidt in der Rosenthaler Straße 38, die nach Straßenschlachten am Hackeschen Markt in die Schlagzeilen geraten war, ist geschlossen worden. Mittes Baustadträtin Karin Baumert (parteilos für PDS) hat nach einer Anhörung von Betreiberin Sibylle Schmidt und der Hausverwalterin die sofortige Schließung der "Vergnügungsstätte" angeordnet. Der Grund: In dem Baudenkmal darf keine Vergnügungsstätte betrieben werden, so Karin Baumert. Auch seien im Saal des Hinterhauses historische Wandbilder vernichtet oder übermalt worden. Nach HipHop-Partys in der Tanzschule ­ die Räume waren von der Betreiberin vermietet worden ­ kam es im September und Oktober mehrfach zu Krawallen. Die jugendlichen Gäste der Tanzschule hatten Steine und Flaschen auf die Polizei geworfen und den Straßenbahnverkehr lahmgelegt. Lokale im Viertel mußten vorzeitig schließen. (ua.)