Am frühen Sonntagmorgen ist nach zwei Tagen und über 30 Stunden Programm das Berlin Festival zu Ende gegangen; viele tausend meist junger Menschen erfreuten sich auf dem Tempelhofer Flughafen an internationalem Indierock und deutschem Schlager, aber auch an ohrenzerfetzendem Gitarrenkrach und einer sehr schönen Pusteblumenmaske.

Etwas enttäuscht waren wir von dem Auftritt der neuen kalifornischen Supergroup Bosnian Rainbows: Deren Sängerin Teri Gender Bender pflegte bei den Konzerten ihrer ersten Band Les Butcherettes rohes Fleisch zu verspeisen und sich mit Blut zu übergießen; am Freitag in Tempelhof beschränkte sie sich zumeist aufs Singen und fasste sich nur gelegentlich in den Schritt. Sehr schöne orthopädische Knieschützer im Farbton Fleisch konnte man beim folgenden Auftritt der Berliner Band Mia betrachten; sie klebten an den Knien der Mia-Sängerin Mieze. Erwähnenswert an dem Auftritt ist außerdem, dass der Gitarrist ein Stück auf Stelzen spielte!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.