Neuer Inhalt

„k-fetisch“: Brandanschlag auf linkes Café in Neukölln

Polizeiabsperrung

Symbolbild.

Foto:

Imago

Berlin -

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde das Café „k-fetisch“ in Neukölln Ziel eines Brandanschlags. Die Berliner Polizei geht von einem politisch  motivierten Anschlag aus, der Fall wird nun vom Staatsschutz weiter ermittelt. Gegen 9.30 Uhr am Montag wurde der Brandanschlag festgestellt, heißt es von  der Polizei. Niemand wurde verletzt, der Fensterrahmen der Eingangstür wurde beschädigt.

Brandanschlag Neukölln

Der Brandanschlag hat seine Spuren hinterlassen.

Foto:

k-fetisch

Der Brandsatz war laut Eigentümer unter einem aufgebrochenen Rolladen deponiert worden. „Nur durch glückliche Umstände ist das Feuer erloschen, bevor es den Innenraum erreichen konnte“, heißt es auf der  Facebook-Seite des Betreibers. Das k-fetisch befindet sich im Erdgeschoss eines Wohnhauses, zahlreiche Menschenleben waren durch den Anschlag gefährdet, heißt es weiter.