Neuer Inhalt

Tote in Charlottenburg: Mitbewohner sollen sich wegen Geld gestritten haben

Mommsenstraße

Ein Auto am Tatort in der Mommsenstraße.

Foto:

Morris Pudwell

Über Monate lang hatten die beiden Männer friedlich in einer Wohnung in der Mommsenstraße zur Untermiete gewohnt. Bis zum Donnerstag. Am Abend kam es zwischen ihnen zum Streit. Dabei tötete der eine Mann den anderen. Dann sprang er vom Dach und starb, wie die Berliner Zeitung berichtete, infolge seiner Verletzungen auf dem Gehweg. 

Michael L. (53) wohnte schon lange in der 5. Etage des Seitenflügels zwischen Kurfürstendamm und Kantstraße. Er war bekannt im Haus. Ärger habe es nicht gegeben, sagen Nachbarn. Bis vor einigen Wochen, als der 24 Jahre alte Cory A. ebenfalls ein Zimmer in der geräumigen Altbauwohnung bezog. Hin und wieder sollen sich die Männer gestritten haben.

Cory A. absolvierte eine Lehre als Koch, fiel zuletzt durch eine wichtige Prüfung im Rahmen der Ausbildung. Michael L. soll ihn wenig später bestohlen haben. Die Ermittler vermuten, dass der 24-Jährige die Nerven verlor, zu einem Kochmesser griff und Michael L. im Affekt erstach.

Notarzt konnte nicht mehr helfen

Als ihm seine Tat offenbar bewusst geworden war, alarmierte er offenbar die Polizei und die Feuerwehr. Dann kletterte er über eine Leiter auf das Dach des Nebenhauses und sprang aus etwa 25 Metern Höhe in die Tiefe. Zur selben Zeit traf eine Funkwagenbesatzung am Haus ein und auch ein Notarzt. Er konnte die beiden Männer nicht mehr retten.

Am Freitag wurden die beiden Leichen obduziert. Einzelheiten der rechtsmedizinischen Untersuchung wurden nicht mitgeteilt. Alkohol oder andere Drogen sollen die Tat allerdings nicht begünstigt haben.