Neuer Inhalt

Schulanmeldungen: In Treptow-Köpenick sind Sekundarschulen beliebter als Gymnasien

imago64512719h

Auch am Emmy-Noether-Gymnasium in Berlin-Köpenick sind noch Plätze frei.

Foto:

imago/Bernd Friedel

Im Südosten Berlins wird es bei den diesjährigen Oberschulanmeldungen besonders eng an einigen Sekundarschulen. Denn einige Sekundar- und Gemeinschaftsschulen erfreuen sich größerer Beliebtheit als die meisten Gymnasien. Insgesamt gibt es an den Sekundarschulen im Bezirk nach dem derzeitigen Stand über 100 Erstwunsch-Anmeldungen mehr als Plätze zur Verfügung stehen. Das teilte Schulstadträtin Cornelia Flader (CDU) auf Anfrage mit.

Besonders überlaufen ist demnach die Merian-Sekundarschule. Dort gibt es doppelt so viele Anmeldungen wie Plätze vorhanden sind: 246 Erstwunsch-Anmeldungen stehen nur 125 verfügbare Plätze gegenüber. Auch an der Anna-Seghers-Schule (141 Erstwunsch-Anmeldungen auf 100 Plätze) und der Grünauer Gemeinschaftsschule (165 Anmeldungen auf 125 Plätze) werden viele Bewerber abgelehnt werden müssen. Die Sekundarschule an der Dahme (122 Anmeldungen auf 100 Plätze) und die Sophie-Brahe-Gemeinschaftsschule (108 auf 100 Plätze) sind ebenfalls noch übernachgefragt. Frei Plätze bieten noch die Hans-Grade-, die Newton-, die Bölsche- und die Fritz-Kuhn-Sekundarschule. Letztere haben keine gymnasiale Oberstufe.

Von den sechs staatlichen Gymnasien hat lediglich das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium mehr Erstwunsch-Anmeldungen als Plätze. Es kommen dort 144 solcher Anmeldungen auf 128 Plätze. Die anderen Gymnasien werden auch noch Schüler mit Zweit- oder gegebenenfalls auch mit Drittwunsch aufnehmen können.

Steglitz-Zehlendorf mit vielen freien Plätzen

In Steglitz-Zehlendorf gibt es traditionell mehr Gymnasien als Sekundarschulen. Die Schule, die wohl die meisten Bewerber ablehnen muss, ist die Anna-Essinger-Gemeinschaftsschule. Hier gab es ganze 145 Erstwunsch-Anmeldungen auf 75 verfügbare Plätze, teilte das Schulamt der Berliner Zeitung mit. Auch die Wilma-Rudolph-Sekundarschule ist besonders begehrt. Hier kommen nach dem derzeitigen Stand 237 Erstwunsch-Anmeldungen auf 150 Plätze.

Ebenfalls übernachgefragt sind die Max-von-Laue-Sekundarschule (129 Anmeldungen auf 100 Plätze) und die Kopernikus-Sekundarschule (169 Erstwünsche auf 150 Plätze). Die anderen Sekundarschulen haben noch ein paar freie Plätze, vor allem die Helene-Lange-Schule, wo auf 125 Plätze nur 42 Erstwunsch-Bewerber kamen. Hier gibt es keine gymnasiale Oberstufe.

Die Gymnasien in Steglitz-Zehlendorf sind alle einigermaßen nachgefragt. Mehr Erstwunsch-Bewerber als Plätze haben aber nur das Paulsen-Gymnasium (132 Erstwünsche auf 128 Plätze), das Goethe-Gymnasium in Lichterfelde-Ost (142 Erstwünsche auf 128 Plätze) und das Dreilinden-Gymnasium (97 Erstwünsche auf 96 Plätze).