Neuer Inhalt

Bauarbeiten: U-Bahn-Linie U5 wird drei Monate unterbrochen

Fahrgäste der U-Bahn-Linie U5 müssen sich auf Umsteigezwänge und erheblich längere Reisezeiten gefasst machen. Die wichtige Strecke im Osten der Stadt wird Anfang 2018 drei Monate lang gesperrt, teilten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf Anfrage mit. Wegen Stellwerks- und Bauarbeiten wird der Betrieb vom 8. Januar bis zum 8. April eingeschränkt. Betroffen sind 80.000 Fahrgäste pro Tag.

„Zwischen Frankfurter Allee und Frankfurter Tor sowie zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz gibt es Pendelverkehr“, teilte die BVG-Sprecherin Petra Reetz mit. Zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz fahren in dieser Zeit gar keine U-Bahnen. Stattdessen gibt es dort Schienenersatzverkehr (SEV). Die Busse fahren nicht auf einer Strecke hin und her, sondern es wird eine Ringlinie geben. Dabei wird die Karl-Marx-Allee nur in Richtung Alexanderplatz befahren.

Eine solche Ringlinie gab es bereits 2016, als die U 5 unterbrochen wurde, um den Anschluss an die Neubautrasse zum Hauptbahnhof vorzubereiten. Auch diesmal geht es darum. Reetz sprach von „Arbeiten zur Anpassung des Stellwerks für den durchgehenden Verkehr“. Aber warum ist so lange gesperrt? „Im Schatten dieser Maßnahme gibt es diverse Bauarbeiten – etwa an Gleisen und Tunnelwänden“, hieß es.

U55 fällt noch länger aus

Noch länger wird 2018 die U-Bahn-Linie U55 zwischen Brandenburger Tor und Hauptbahnhof gesperrt. Weil auch dort Stellwerkstechnik für den Lückenschluss angepasst wird, fahren von Juni bis Dezember keine Züge. Einen Ersatzverkehr mit Bussen gibt es nicht, sagte Reetz. Die Straßen im Parlaments- und Regierungsviertel sind zu schmal. Zudem müssten die Busse einen weiten Umweg fahren.

Unterdessen geht bei der S-Bahn die Unterbrechung der Linien S2 und S8 im Nordosten Berlins in die vierte Woche. „Wir gehen davon aus, dass die Bauarbeiten pünktlich enden“, sagte Bahnsprecher Burkhard Ahlert. Vom 4. Dezember an fahren zwischen Pankow und Karow sowie Hohen Neuendorf wieder S-Bahnen. Doch die nächste Sperrung folgt: vom 8. Januar bis 28. Februar zwischen Blankenburg und Karow.