Berliner ersteigert Plauer Adelshaus - es soll bald Touristen anlocken: Ein Schloss für 262 000 Euro

BRANDENBURG/HAVEL. Es hieß zunächst, ein reicher Amerikaner habe das Schloss in Plaue, einem Ortsteil von Brandenburg/Havel, ersteigert. Denn niemand wusste vor einer Woche, wer da bei der Auktion am Bietertelefon war, das letzte Angebot von 262 000 Euro abgab und - zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten - den Zuschlag erhielt. Da lag die Befürchtung nahe, der neue Eigentümer könnte bei so viel Heimlichkeit einen Zaun um das Barockschloss ziehen und die Plauer draußen lassen."Manch einer hat bei der Auktion wohl so gedacht", gibt Ortsteilbürgermeisterin Lieselotte Martius zu. Auch ihr sei bei dieser Vorstellung ein wenig mulmig geworden. Doch nun ist klar: Der neue Schlossherr kommt nicht aus Übersee. Der Mann stammt aus Berlin, leitet dort ein Immobilienunternehmen und hat offenbar nicht vor, das Schloss nur für sich zu sanieren.Ritterschlag und Sprachinstitut"Es gab in der vergangenen Woche bereits ein Treffen mit dem neuen Besitzer des Schlosses. Dabei hat er zugesichert, Teile des Schlosses und den Garten für alle zugänglich zu lassen", sagt Ortsteilbürgermeisterin Martius sichtlich zufrieden. Die Vorstellungen des neuen Schlossherrn deckten sich weitestgehend mit denen der Einwohner des Ortes. Vor allem aber: Der Verfall des idyllisch gelegenen Schlosses dürfte damit gestoppt sein.Das Plauer Barockschloss gilt als Perle an der Havel. Es wurde zwischen 1711 und 1716 auf den Fundamenten eines alten Wasserschlosses erbaut. Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. schlug hier während eines Besuches seinen Sohn Friedrich zum Ritter, Russlands Zar Peter I. machte auf seiner Europareise auf Schloss Plaue Station. Zu DDR-Zeiten kam in den historischen Mauern das "Institut für Sprachintensivausbildung" unter - hier lernten DDR-Bürger, die ins Ausland geschickt werden sollten, eine Fremdsprache. 1993 wurde das Institut abgewickelt. Seitdem stehen das zweigeschossige Adelshaus und die Nebengebäude leer, das Ensemble verfiel zusehends. "Vor sechs Jahren fiel die Heizung aus. Decken stürzten ein. Es war dringend Zeit, dass etwas mit dem Schloss geschieht", erzählt Lieselotte Martius. Das Land als Eigentümer bemühte sich erfolglos, das Ensemble zu verkaufen. "Es war mal ein Krankenhaus für Menschen mit der Pflegestufe vier im Gespräch", sagt die Ortsteilbürgermeisterin. Davon sei aber so recht niemand im Ort begeistert gewesen. Denn das hätte die Touristen niemals angelockt, die Plaue gerne gehabt hätte.200 Meter bis zum SchiffsanlegerUnd eine Touristenattraktion soll das Adelshaus werden, mit einem Restaurant vielleicht oder aber der Möglichkeit, Seminare abzuhalten. "Das Schloss steht schließlich keine 200 Meter vom Schiffsanleger entfernt", sagt Georg Kahler vom Plauer Bürgerverein. Berliner Ausflugsschiffe könnten "am Herz von Plaue", wie Kahler das Schloss nennt, ohne Not anlegen. Klar sei aber, dass der neue Eigentümer noch sehr viel Geld investieren müsse. "Das Land hat das Schloss ganz schön verkommen lassen", sagt Kahler.Dass es mit der Kaufsumme nicht getan sein wird, weiß der Investor bereits. "Mindestens vier Millionen Euro muss er noch in die Sanierung des denkmalgeschützten Gemäuers stecken. Er weiß aber, worauf er sich da einlässt", sagt Auktionator Karhausen, der den neuen Besitzer kennt und ihn als öffentlichkeitsscheu beschreibt. Der Mann habe klare Vorstellungen, wie Schloss und Park genutzt werden sollten. Tourismus und Gastronomie spielten dabei eine Rolle. Schon bald, sagt Karhausen, sollen die Bauarbeiten beginnen. Zum Traditionsfest "Fischerjakobi" Ende Juli könnten schon Fortschritte am Schloss zu sehen sein, glaubt er.------------------------------Seit 1993 verwaistSchloss: Das Plauer Barockschloss an der Havel wurde von 1711 bis 1716 auf dem Fundament eines alten Wasserschlosses errichtet.Institut: 1965 wurde in dem Schloss das "Institut für Sprachintensivausbildung" für DDR-Auslandskader eingerichtet. Es blieb bis 1993 in dem Schloss.Verkaufsbestrebungen: 13 Jahre lang bemühte sich das Land Brandenburg als Eigentümer vergeblich, dass Schloss zu verkaufen. Dann wurde Auktionator Mark Karhausen mit der Versteigerung beauftragt.Versteigerung: Das Mindestangebot für die rund 66 000 Quadratmeter große Immobilie lag bei 38 000 Euro. Der Zuschlag erfolgte am 18. März bei 262 000 Euro.Fest: Jedes Jahr findet auch auf dem Schloss-Areal das Fischerfest "Fischerjakobi" in Plaue statt - in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juli.Weitere Infos im Internet unter www.fischerjakobi.de------------------------------Foto: Das Plauer Schloss liegt direkt an der Havel. Es stand in den vergangenen 13 Jahren leer und soll nun saniert werden.