Berlin wird wieder Modemetropole, sagen - und hoffen - viele. Am nächsten Wochenende finden jedenfalls gleich sechs Modemessen in der Hauptstadt statt. Ein Grund, bis dahin dem Mythos nachzugehen. Und zu fragen: Was ist eigentlich der Stil von Berlin? In unserer Serie antworten Leute, die sich den ganzen Tag mit Mode beschäftigen - als Ladeninhaber, Professorin, Magazinmacher, Kaufhauschef oder Designer. Außerdem haben wir alle gebeten, eine Puppe einzukleiden: Im Stil von Berlin, wie sie ihn sehen. Oder gerne sehen würden.Teil 2: Anna von Griesheim, Designerin.----Anna von Griesheim probiert nicht nur jedes Kleidungsstück, das sie entworfen hat, selbst an, bevor es in ihrem Laden in Wilmersdorf verkauft wird. Die 38-jährige Designerin trägt auch fast nur selbst kreierte Sachen, weil sie sich in ihrer Mode einfach wohl fühlt. Die ist gleichzeitig figurbetont und komfortabel, schlicht und luxuriös. "Anziehen und vergessen, dass man was anhat", ist ihr Motto. Ein Motto, mit dem sie großen Erfolg hat, auch international. Sie ist eine der bekanntesten Berliner Designerinnen.Als Anna von Griesheim vor 15 Jahren von Wiesbaden nach Berlin kam, war es mitnichten Berlin als Modestadt, die sie hierher zog. Sie kam der Liebe wegen und verzichtete dafür auf eine Karriere bei Elise Toppell in Wiesbaden, einer der besten deutschen Adressen für Haute Couture. Elise Toppell selbst war bis zu ihrem Umzug nach Wiesbaden 1948 eine Institution der Berliner Modewelt, bei ihr lernte Anna von Griesheim nach dem Abitur in das Schneider-Handwerk.In Berlin entwarf sie dann ihre erste Kollektion, die bei Freunden so gut ankam, dass sie sich entschloss, einen eigenen Laden zu eröffnen. Dort verkauft sie seitdem Tageskollektionen und Abendkleider. Anfangs ging sie davon aus, dass luxuriöse Abendmode in Berlin gar nicht so gefragt sein würde, aber plötzlich war die Nachfrage da. "Vor 15 Jahren hatte die Berliner Mode eher ein Hinterhof-Image, da gab es viel so zusammengehauene Sachen", erinnert sich von Griesheim. Doch inzwischen seien alle großen Labels in der Stadt, auch die Luxusmarken. Durch die Club- und Musikszene, die modische Impulse setze, sei Streetware in Berlin zwar dominierend, inzwischen gebe es aber ein Nebeneinander von Szenigem und Glamouröserem. "Durch die vielen Veranstaltungen wie Filmpreisverleihungen ist der Glamour in die Stadt eingezogen." Von Griesheim kann sich in Deutschland zum Leben keine andere Stadt vorstellen als Berlin. "Die kulturelle Szene, das Nachtleben, die vielen kleinen Label und Sachen, die hier aufkommen, das alles ist sehr inspirierend für mich." Berlin sei nicht so fertig wie beispielsweise München oder Hamburg, sei ständig in Bewegung. "Und Kreativität hat auch viel mit Bewegung zu tun." Anna von Griesheim mag den Stil der Stadt. Der sei lässiger, unkonventioneller, morbider als anderswo. "Auch wenn hier jemand elegant gekleidet ist, trägt er dazu vielleicht einen sportlicheren Schuh." Es gebe in Berlin auch Frauen, die das Satinabendkleid mit einer Lederjacke kombiniere. "Individualität ist hier mehr gefragt", sagt von Griesheim. Da ist es weniger wichtig, dass Designer Stoffe, Knöpfe und was sie sonst noch an Material brauchen, nicht in Berlin finden, sondern dafür nach Frankreich oder Italien reisen müssen. Auch Jobs gibt es für Modeschaffende nur begrenzt. "Ich kenne viele Designer und Schnittmacher, die gerne hier arbeiten würden, aber keinen Job finden, weil die vielen kleinen Labels alles selbst machen und kaum Leute einstellen."Seit ein paar Jahren nimmt die Modemacherin für Berliner Designer ein sehr positives Feedback aus dem Ausland wahr. Diese hätten vom allgemeinen Hype um Berlin profitiert. Nur eins bemängelt die Designerin an Berlin: Es gibt hier nicht viele schöne Schuhe. Zum Schuhkauf reist sie deshalb nach Paris. Anna von Griesheim denkt darüber nach, in Zukunft selbst Schuhe zu entwerfen.------------------------------ANNA VON GRIESHEIM // Seit 1989 lebt Anna von Griesheim, die in München und Wiesbaden aufgewachsen ist, in Berlin. 1990 stellte sie ihre erste Kollektion fertig, 1991 eröffnete sie ihren Laden in Wilmersdorf. Am Anfang machte sie außer Nähen noch fast alles selbst, inzwischen beschäftigt sie neun Mitarbeiter. Im Atelier über dem Laden entwirft von Griesheim ihre Kollektionen. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda wurde die heute 38-Jährige schnell zu einer der bekanntesten Berliner Designerinnen, nicht zuletzt deswegen, weil viele Prominente zu ihren Kunden gehören. Darunter Franziska van Almsick, Katarina Witt, Sandra Maischberger, Barbara Schöneberger, Esther Schweins und Mariella Ahrens. Auch Politikerinnen wie Angela Merkel und Geschäftsfrauen bestellen bei Anna von Griesheim Kleider. Die Kollektion umfasst Abendkleider und Cocktailkleider, aber auch Tagesoutfits, darunter Mäntel, Blusen und T-Shirts. Letztere sind nicht unter 89 Euro zu haben, für ein Abendkleid müssen Kundinnen sogar mindestens 800 Euro ausgeben. Zwei Mal im Jahr gibt es eine neue Kollektion, aber die Designerin Anna von Griesheim entwirft eigentlich laufend neue Kleidung. Von Griesheims Mode ist figurbetont, aber die Frauen sollen darin nicht die Luft anhalten müssen, sondern sich wohlfühlen. Bei der Auswahl der Stoffe, die meistens in Italien oder Frankreich hergestellt werden, achtet die Designerin darauf, dass sie sich angenehm auf der Haut anfühlen. Ihre Schnitte sind elegant, aber nie pompös. Adresse: Anna von Griesheim, Pariser Straße 44, direkt am Ludwigkirchplatz in Wilmersdorf.------------------------------GLAMOUR WAGEN // Die Berlinerinnen sollen ruhig ein bisschen Glamour wagen, findet Anna von Griesheim. "Man hat im Leben genug Zwänge, da muss man manche Momente einfach opulent gestalten", sagt sie und freut sich, dass es mittlerweile auch in Berlin viele Frauen gibt, die glamouröse Mode mögen und damit dem Vorurteil, die Berlinerin sei schlecht angezogen, etwas entgegen setzen.Die Designerin hat unsere Schaufensterpuppe in ein edles, bordeauxrotes Abendkleid mit schwarzer Spitze gehüllt. "Damit möchte ich die Idee von der Rückkehr zum glamourösen Berlin der 20er-Jahre unterstützen", sagt von Griesheim. Ihr Outfit könne die Berlinerin sowohl bei der Berlinale, beim Deutschen Filmpreis oder auch privat auf einer größeren Hochzeit tragen. Das Kleid stammt aus Anna von Griesheims Kollektion (Preis auf Anfrage). Es ist aus Seidensatin gefertigt, die schwarze Spitze lässt die Haut durchschimmern. "Das ist sexy ohne exhibitionistisch zu sein", sagt die Designerin. Dazu eignen sich schöne und zugleich praktische Seidenchiffonärmel, ebenfalls von Anna von Griesheim. "Damit kann man sich am Anfang des Abends noch ein bisschen bedecken, später kann man die dann einfach in der Handtasche verschwinden lassen", erklärt von Griesheim. Der Kopfschmuck aus schwarzen Federn stammt ebenfalls von einer Berliner Designerin, nämlich aus dem Salon Susanne Gäbel (85 Euro). Er wird mit einem Clip einfach in die hochgesteckten Haare gesteckt.------------------------------Foto: Anna von Griesheim, Designerin