Drei Wochen vor der Bundestagswahl haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück beim Fernseh-Duell teilweise heftige inhaltliche Kontroversen vor allem zur Sozialpolitik und zur Euro-Rettungspolitik geliefert. Steinbrück warf der Amtsinhaberin in dem 90-minütigen Disput mehrfach vor, sie lulle die Bürger mit leeren Versprechen ein. Merkel sprach ihren Kontrahenten zum ersten Mal seit Wochen mit dem Namen an und warf ihm vor, er schildere die Lage in Deutschland „in den düstersten Farben“. Beide vermieden persönliche Spitzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.