Mit den Schmetterlingen ist das so: Erst sind sie ein Ei, dann eine Raupe, dann eine Puppe. Das dauert Monate, bis daraus ein bunter Falter hervorschlüpft und umherflattert. Nun hat sich schon wieder so ein Schmetterling entpuppt. Er heißt Bracca olafhenkeli und gehört zu einer neu entdeckten Art auf Sulawesi. Und damit er sich so richtig wohl fühlt, erhielt er den Namen von Hans-Olaf Henkel. Das ist der ehemalige Chef des Industriellenverbandes und scheidende Präsident der Leibniz-Gemeinschaft. Diese hat ihm die Namensverleihung zum Abschied geschenkt.Das Insekt gehört zur Nachtfalterfamilie der Geometridae, auch "Spanner" genannt. Es besitzt eine elegante weiß-graue Flügelzeichnung - genau das Richtige für einen Industrieverbands-Lobbypolitiker. Er hat auch eine recht große Spannweite. Stutzig macht lediglich ein Satz in der Leibniz-Mitteilung, die olafhenkeli-Falter betreffend: "Man vermutet, dass sie giftig sind und von Vögeln gemieden werden, da die wenigen bisher bekannten Raupen dieser Gattung eine auffällige Warntracht besitzen."Schönes Geschenk!