Foto: Karl Hillert (1927- 2004) war ein Bildhauer, wie er im Buche steht: die Formen klassisch und sinnlich, dabei experimentell im Sinne der Moderne. Heile Form zerstörte er zum Fragment. Von Kollegen geliebt, staatlicherseits ignoriert, war sein Weg in der DDR schwer. Kurze Zeit blieb ihm nach der Wende, an der UdK zu lehren. Heute beginnt eine Gedenkschau, Galerie Pohl, Wollankstr. 112 a, Pankow, Eintritt frei.