POTSDAM. Für die 15 000 Studenten in Potsdam gibt es seit Dienstag erstmals einen eigenen Fahrplan mit allen öffentlichen Verkehrsmittel. In ihm stehen die günstigsten Verbindungen zu den über die Stadt verteilten Hochschulstandorten und nach Berlin. Die Potsdamer Verkehrsbetriebe haben mit der DB Regio, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und dem Studentenwerk Potsdam alle Linien mit Abfahrtszeiten und Umsteigemöglichkeiten auf nur 26 Seiten zusammengefasst. Der Studentenfahrplan liegt kostenlos in den Mensen sowie den DB- und ViP-Verkaufszentren. Der Studenten-Vertreter Andreas Schackert klagte bei der Vorstellung erneut ein preiswertes Semesterticket ein. "Für die sozialen Bedingungen der Studenten sind die öffentlichen Verkehrsmittel zu teuer." Das Ticket dürfe nicht nur für Potsdam gelten, sondern für den gesamten VBB-Bereich. Die meisten Studenten kommen aus Berlin oder dem Umland. Eine Einigung scheiterte bisher an den Kosten. Für Schackert liegt die Schmerzgrenze bei 200 Mark. "Unsere Vorstellungen gehen preislich noch etwas auseinander, aber wir werden uns zusammenraufen", sagte Jürgen Roß vom VBB. (jus.)