Olympische Winterspiele 2006 im Harzstädtchen Schierke? Was als Fernseh-Gag besann, hat doch einen sportlichen Hintergrund. Mit Burgermeister Lothar Thiele (4lfparteilos/seit 35 Jahrern in Schierke lebend) sprach Klaus Schielke.Berliner Zeitung: Was steckt hinter der Idee. Schierke als Olympia-Veranstalter anzupreisen?Lothar Thiele: Der Vorschlag wurde im Februar in einer Fernsehsendung des MDR geboren, die sich eigentlich mit Breitensport befaßte. Aber einmal ausgesprochen, fragten doch einige: Warum eigentlich nicht? Was kann Schierke denn vorweisen in Sachen Wintersport?Eine Menge. Zunächst einmal eine schneesichere Lage. Wir liegen 900 m hoch, haben von Ende November bis in den April Schnee. Im letzten Winter hatten wir eine durchschnittliche Schneehöhe von 1,60 m.Mit Schnee alleine ist Olympia aber noch nicht vorstellbar.Natürlich nicht. Aber es gibt bei uns ein -- freilich überholungsbedürftiges -- Natureisstadlon, eine alte Bobbahn, eine heute noch genutzte Rodelbahn, einen Skihang am Großen Winterberg. Von hier kamen bekannte Wintersportler wie der Eisschnellaufer Jürgen Warnicke, der Rennrodler Reinhard Bredow. IJbrigens ist der Zusammenhang Schierke und Olympia schon 60 Jahre alt. Das müssen Sie erklären . -. Schierke war Ersatzkandidat für die Olympiabewerbung von Garmisch-Partenkirchen 1936. Und bei uns bereiteten sich die deutschen Robsportler und Alpinen damals auf ihre Wettkämpfe vor.Dennoch, im Ernst gefragt: Was wollen Sie mit Ihrem Vorstoß erreichen? Olympia in einer 1 000-Einwohner-Gemeinde ist heutzutage nicht mehr vorstellbar. Vielleicht sieht das 2006 schon anders aus, müssen sich viele Städte solch eine Aufgabe teilen. Und da könnte Schierke durchaus den einen oder anderen Wettkampf abbekommen. Natürlich mit Sportstätten, die bis jetzt erst in der Planung sind.Solche Überlegungen gibt es also? Ja, wir wollen bis zum Jahr 2000 Schierke zu einem Zentrum des Wintertourismus herausputzen. Dazu gehören eine kombinierte Fix- und Kongreßhalle als Überbauung des alten Eisstadions sowie der Ausbau eines Wintersportzentrums für Trainings- und Schuiungszwecke, wie es von der Sportjugend im LSB Sachsen-Anhalt vorgesehen ist. Und dann unser Skihang. Er wird einen Lift bekommen, soll als Trainingsstätte der Langläufer dienen und dazu einen alpinen Hang bekommen.Und alles gleich in olympischen Dimensionen?Wenn uns die Olympia-Aussage dabei hilft, unser Projekt Schierke 2000 bekannt zu machen, private Investoren und vielleicht auch die Landespolitiker zu interessieren, dann hat sie ihren Sinn schon erfüllt. Obwohl sie inzwischen auch ein gewisses Eigenleben entwickelt. Wie das?Die Einwohner unterscheiden sich bereits in Olympia-Befürworter und -Gegner. Es gibt sogar schon einen Aufldeber, der für Olympia 2006 bei uns wlrbt. Dieser Plan Ist beim "Schlerker Feuerstein" entstanden, einem Kräuterlikör, der gleichfalls unseren Ort über den Harz hinaus bekannt gemacht hat. Womit Ich nicht sagen will, Olympia 2006 In Schierke sei eine Schnaps-Idee.