Rechtzeitig zu George Bushs Operation „Iraqi Freedom“ im März 2003 hielt das Camouflage-Muster in die Boutiquen Europas Einzug. Ich erinnere eine Einkaufsstraße in Bologna: Aus den oberen Stockwerken wehten regenbogenbunte Pace-Fahnen. Darunter, in den Schaufenstern der Modeläden, sah es aus wie im Army Shop – Hosen, Hemden, Accessoires in Tarnfarben: Mal oliv, mal wüstenbraun gescheckt. Als seien alle Modelabels der „Koalition der Willigen“ beigetreten. „Die Marschrichtung heißt Military“, resümierte befremdet ein Herr Joop den Boom der frontgeilen Rambo-Fashion. Die Deko: Patronengürtel und Gasmasken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.