Magdeburg - Die CDU in Sachsen-Anhalt lehnt trotz mehrerer Vorstöße in anderen CDU-Landesverbänden die rechtliche Gleichstellung der Homo-Ehe ab. Es sei im Gegensatz zum Berliner Landesverband auch keine Mitgliederbefragung geplant, sagte Landesgeschäftsführer Mario Zeising auf Anfrage. Er verwies auf das Grundsatzprogramm der CDU in Sachsen-Anhalt. Darin heißt es, die CDU werbe für Toleranz und wende sich gegen jede Form von Diskriminierung. «Eine Gleichstellung mit der Ehe zwischen Mann und Frau als Kern der Familie lehnen wir jedoch ebenso ab wie ein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare.» Ein Parteitag der CDU hatte das Programm im November 2013 mit großer Mehrheit in Magdeburg beschlossen. Die CDU-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein hatte sich dagegen dafür ausgesprochen, homosexuelle Partnerschaften mit der Ehe gleichzustellen. (dpa/sa)