Daniel und Fabio vermissen das tun zu können, was im Alltag nicht möglich ist.
Daniel und Fabio vermissen das tun zu können, was im Alltag nicht möglich ist.
Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

Berlin - Es ist ein Beitrag zur Unterstützung ihrer Lieblingsclubs, den Fabio und Daniel gerne zahlen. „Zumal er uns das Wochenende versüßt. Das ist eine Win-win-Situation“, findet Daniel. Für das Ticket für einen zweistündigen Slot in den Kellerräumen des Kit-Kat-Klub in der Heinrich-Heine-Straße hat das Paar 18 Euro bezahlt. Der für seine Fetisch-Partys berüchtigte Laden ist für sie „ein Ort der Freiheit, der Lust und der Begegnung“, sagt Daniel. Hier können – oder konnten – sie Dinge erleben, „die im Alltag nicht möglich sind“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.