Mathilde Dumont (27) arbeitet auf der Intensivstation des Ixelles Hospital in Brüssel und betreut die Corona-Notfälle.
Foto: Aris Oikonomou / AFP

Brüssel„Vielen Dank für Ihren Applaus, aber die Krankenhausmitarbeiter arbeiten seit Jahren unter miserablen Bedingungen und ruinieren ihre Gesundheit, indem sie ihre Arbeit so gut wie möglich erledigen“, sagt Mathilde Dumont in einem Brandbrief in der flämischen Wochenzeitung Knack. 

Die 27-Jährige ist Krankenschwester. Jetzt in der Corona-Krise arbeitet sie an vorderster Front. Die Nachrichtenagentur afp hat sie eine Nacht lang auf der Intensivstation des Ixelles Hospital in Brüssel begleitet. Herausgekommen ist eine Bilderstrecke, die zwischen  Spritzenaufziehen und der Notfallversorgung neuer Patienten einen Einblick in die Belastungen des Personals gibt.