Washington - Sechs Monate bevor Edward Snowden den NSA-Skandal ans Licht brachte, nahm er sich die Zeit, mit zwanzig Nachbarn auf Hawaii eine besondere Party zu feiern: eine Cryptoparty. Hinter dem Namen verbirgt sich eine Bewegung, die 2012 begann, Workshops zur Verschlüsselung zu organisieren. Menschen mit Fachwissen helfen beim Chiffrieren denjenigen, die es noch nicht können. Selbst organisierte digitale Alphabetisierung heißt das Konzept.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.