Die ehemalige „Tagesschau“-Moderatorin Dagmar Berghoff bereut, sich für ihre Schönheit unters Messer gelegt zu haben. Vor 27 Jahren habe sie sich die Augenlider korrigieren lassen, zugleich sollten unter den Augen die Fältchen weg, für die sie sich damals zu jung gefunden habe, sagte Berghoff der Bild am Sonntag. Der Eingriff sei aber „schiefgelaufen“: „Seitdem habe ich diese unnatürlichen Querfalten unter den Augen“, sagte Berghoff, die das erste weibliche Gesicht der „Tagesschau“ war. Am Freitag feiert sie ihren 70. Geburtstag, fühlt sich aber nach eigenen Angaben wie 45. (AFP)