POTSDAM. Die Deutsche Bahn (DB) hat angeregt, auf weiteren Schienenstrecken im Land Brandenburg den Personenverkehr abzubestellen. Dies erfuhr die "Berliner Zeitung" aus Bahn-Kreisen. So soll der Regionalbahnverkehr zwischen Treuenbrietzen und Jüterbog sowie zwischen Löwenberg und Herzberg (Mark) zum Fahrplanwechsel im Juni 2001 enden. Die beiden Strecken südwestlich und nördlich von Berlin sind zusammen 36 Kilometer lang. Die dritte bedrohte Verbindung ist die 35 Kilometer lange Regionalbahn von Rathenow über Rhinow nach Neustadt (Dosse). Dort sollen ab Ende 2002 nur noch Busse verkehren. Wie berichtet, endet auch auf der 35 Kilometer langen Regionalbahnlinie von Brandenburg (Havel) nach Belzig der Zugbetrieb - wegen Schäden am Gleis bereits zum 1. Dezember. Auf allen Strecken sei die Fahrgastzahl zu gering, um einen Bahnbetrieb rechtfertigen zu können, hieß es bei der DB. So befördert der zweistündliche Zug zwischen Brandenburg und Belzig täglich weniger als 100 Fahrgäste, sagte DB-Sprecher Gunnar Meyer. Diese Zahl sei zu gering, um die Modernisierung der Bahn rechtfertigen zu können. Das Angebot für die Fahrgäste werde mit Bussen aufrechterhalten. Für die Abbestellung sind das Land und der Verkehrsverbund zuständig.Beeskow-Strecke wird reaktiviert "Es ist unbestritten, dass ein Angebot auf diesen Strecken im heutigen Zustand nicht attraktiv sein kann", teilte der Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV) Brandenburg in seinem Blatt "Märkische Schiene" mit. "Doch das Land zahlt seit Jahren erhebliche Gebühren für die Benutzung der Bahninfrastruktur an die DB Netz AG, ohne dass dafür Gegenleistungen erkennbar werden." Bei einer Anhebung des Tempos auf 80 bis 100 Kilometer pro Stunde sowie bei besseren Anschlüssen wäre "die Bahn vom Bus nicht mehr zu schlagen", hieß es. Laut DBV wurde seit 1993 auf 467 Kilometern Strecke in Brandenburg der Personenverkehr eingestellt. Allerdings will die Bahn auch eine Bahnlinie wiederbeleben - nach einer umfassenden Sanierung. Die Verbindung von Bad Saarow-Pieskow nach Beeskow soll am 10. Juni 2001 wieder in Betrieb gehen - im 60-Minuten-Takt. Wie berichtet, verbessert die DB dann auch ihr Angebot auf den Regionalexpressstrecken (RE), teilweise als Ersatz für entfallende Interregios. So fährt auf der RE 2 Berlin-Cottbus und auf der RE 1 nach Magdeburg jede Stunde ein Express. Als neuen Service gibt es eine RE-Linie im Zwei-Stunden-Takt von Berlin nach Rostock. Die DB informiert über ihren Regionalverkehr unter: www.Bahn.de