Das Innenministerium spielt auf Zeit. Schon im Januar war dem Haus von Thomas de Maizière das Problem bekannt. „Es gibt da nicht unbedingt einen Automatismus. Insofern wird man sich das noch im Einzelnen anschauen“, hatte damals ein Sprecher erklärt. „Wir prüfen das noch“, beteuert sein Kollege nun. Doch ewig lässt sich die Entscheidung nicht verzögern, und sie wird auf politischer Ebene fallen müssen: Soll es die doppelte Anrechnung von Kindererziehungszeiten vor 1992, also die Mütterrente, auch für Pensionäre geben – oder nicht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.