Frank Balzer trägt eigentlich keinen Schmuck, weder Ketten oder Ringe noch eine Uhr. Gestern Abend aber musste er sich eine lange, goldglänzende Amtskette mit dem Berliner Wappen umhängen lassen. Kurz zuvor war Frank Balzer (CDU), bisher Bau- und Finanzstadtrat in Reinickendorf, zum neuen Bürgermeister des Bezirks gewählt worden. Er erhielt 38 Ja- und acht Nein-Stimmen. Sechs Verordnete enthielten sich. Balzer tritt damit die Nachfolge von Marlies Wanjura an, die nach 14-jähriger Amtszeit in diesem Monat wegen ihres Gesundheitszustandes in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde.Wanjura war in den vergangenen beiden Jahren politisch stark unter Druck geraten. Kritisiert wurde sie unter anderem wegen des Bauprojekts Borsighafen, bei dem ihr der Landesrechnungshof "schwerwiegende haushaltsrechtliche Verstöße" attestiert hatte. Das aber spielte gestern keine Rolle mehr. Vielmehr würdigten auch SPD und Grüne trotz der jüngsten Auseinandersetzungen Wanjura als eine Frau, die sich mit ganzer Kraft für die Bürger und den Bezirk eingesetzt habe.Balzer gehört dem Reinickendorfer Bezirksamt seit 1998 an. Damals wurde der 44-Jährige zum Stadtrat für Soziales und Sport gewählt, schon wenige Monate später wurde sein Name berlinweit bekannt. Denn Balzer führte als einer der ersten Stadträte in Berlin die umstrittene Chipkarte für Asylbewerber ein, die dann kein Bargeld mehr erhielten und nur noch in speziellen Läden einkaufen konnten. Er schickte auch Sozialdetektive zu Leistungsempfängern nach Hause, um den Missbrauch von Sozialleistungen zu unterbinden.Von seinen politischen Kontrahenten wurde Balzer schon bald eine "Politik der sozialen Kälte" vorgeworfen. So geriet er auch ins Visier von Linksextremisten. Im Jahr 2002 erhielt er sogar Morddrohungen. Der Sozialstadtrat ließ sich nicht einschüchtern. Grünen-Fraktionschefin Anke Petters bescheinigte Balzer gestern, dass er sich inzwischen "deutlich von einem Sozialrambo wegentwickelt" habe.Balzers Posten als Baustadtrat übernimmt der bisherige CDU-Verordnete Martin Lambert. Der 48-jährige Diplom-Volkswirt wurde gestern zum Stadtrat gewählt. Er leitet nun auch das Wirtschaftsressort.------------------------------Vom Referenten zum BürgermeisterFrank Balzer ist 44 Jahre alt, verheiratet und hat eine siebenjährige Tochter. Man kann ihn als Ur-Reinickendorfer bezeichnen, er lebt seit seiner Geburt im Bezirk. Er studierte Verwaltung und Rechtspflege und ist Diplom-Verwaltungswirt.Gearbeitet hat Balzer zunächst im Bezirksamt Reinickendorf, später auch als persönlicher Referent des damaligen Senators für Bundes- und Europa- angelegenheiten, Peter Radunski.Stadtrat wurde Balzer im November 1998, zuständig für Soziales und Sport. Seit November 2006 ist er Baustadtrat, im Frühjahr 2009 übernahm er auch das Finanzressort.------------------------------Foto: Frank Balzer ist nun Bürgermeister.