Kiew - In der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat die Polizei am Samstag gewaltsam ein Protestlager von Europa-Befürwortern aufgelöst. Behelmte Beamte mit Schutzschildern stürmten die Versammlung der Regierungsgegner auf dem Unabhängigkeitsplatz und setzten dabei Schlagstöcke und Blendgranaten ein. Mehrere Demonstranten wurden offensichtlich verletzt. Die Opposition verurteilte das Vorgehen und kündigte einen landesweiten Streik an. Auch die EU äußerte sich kritisch. Regierungschef Viktor Janukowitsch erklärte, er sei schockiert über die Gewalt. Er müsse umgehend eine vorurteilslose Untersuchung der Vorfälle geben, Schuldige müssten bestraft werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.