Lesungen sind nicht sexy, daran kann auch der Autor als Popstar wenig ändern. Obwohl sich einige redlich mühen, mehr Drive auf die Lesebühnen dieser Stadt zu bringen, so richtig sinnlich wird das nie. Man sitzt oder steht, guckt auf die Bühne, trinkt, raucht und hört zu. Später am Abend, nachdem die Buchstabensuppe ausgelöffelt ist, betritt ein DJ die Bühne. Dann ist Tanzen angesagt. Ob der Autor über Essstörungen berichtet, von einer Kindheit mit Playmobil und VW Golf erzählt, oder sich am Shoppen und Ficken berauscht - es ist Kopfpop, der sich da selbst inszeniert.Beim achten "Open Mike", dem Nachwuchswettbewerb der Literaturwerkstatt Pankow, ging es naturgemäß kopflastig-körperlos und dazu noch gesittet zu. Am vergangenen Wochenende lasen 24 unbekannte Autoren. Jeder Teilnehmer, von einem Lektorenkollektiv in der Vorrunde aus der Fülle von mehr als fünfhundert Zusendungen ausgewählt, bekam seine Chance, sich der Jury (Terézia Mora, Gerhard Falkner, Silvio Huonder), den Agenten des Literaturbetriebs, Journalisten und Interessierten zu präsentieren. Die jungen Menschen lasen zum großen Teil sehr private, artige Geschichten vor, die, geprägt von einem leichten Hang zum Traurig-Morbiden, um die Gewinnung und den Verlust des Ichs kreisten.Experimentiert mit dem Material Sprache wurde wenig, sondern linear aus dem Alltäglichen erzählt. Magersüchtige Freundinnen, holzschnitzende Gutmenschen, die sich gegen den Kapitalismus zur Wehr setzen oder kafkaesk bedrohliche Techniklabyrinthe dienten den Autoren als Stoff, den sie zuweilen mit der Farbe adoleszenter Schwermut färbten. Das war oft ein wenig bemüht, manchmal auch spannend, wie in Nicole Andries Erzählung vom feisten Bauern Hentschke, der überall Babys zeugt und seinen zurückgebliebenen Sohn mit dem Knüppel erschlägt. Der Lyriker Maik Lippert wagte gar einen Ausflug in die Slam Poetry und brachte mit seinen stark rhythmisierten Sprech-Texten ganz kurz Partystimmung in die einstige Grotewohl-Villa. Prämiert wurden andere: Zsusza Ba nk, Markus Oths und Claudia Klischat.