Mit Steffen Grummt In Mainz telefonlerte unser Redaktionsmitglied Hilmar BOrger.Berliner Zeitung: Warum gehen Sie mit der Stasi-Problematik erneut an die Öffentlichkeit?Steffen Grummt: Mir Ist damals beim ASK Vorwärts Oberhof, als ich ausgeschlossen wurde, Ungerechtigkeit widerfahren. Ich war von Spitzeln umgeben und hatte keine Chance. Weder als Aktiver noch als Trainer, weil ich diesen Beruf nicht ausüben durfte. Im Herbst 1989 stand ich kurz vor der Verhaftung. Nun will ich Gerechtigkeit.Wie wollen Sie diese erreichen?Es geht um die Aufklärung dessen, was damals auf Betreiben der Stasi geschehen ist. Viele von denen, die die Verantwortung dafür tragen, sitzen wieder oder noch immer in wichtigen Positionen. Auch sie sollen, wie wir damals, keine Chance erhalten. Gegenwärtig steht die Diskussion über Doping verstärkt im Blickpunkt. Wie sehen Sie dieses Problem?Ich bin für die Podiumsdiskussion zur Stasi-Problematik eingeladen worden und werde mich nicht zum Thema Doping äußern.Warum -- haben Sie selbst gedopt? Die Erfolge des DDR-Sports wurden ganz gewiß nicht mit einer Butterstulle erreicht. Aber es hat keinen Sinn, darüber zu reden, wenn die Verantwortlichen ungeschoren davonkommen.Wie war das bei Ihrer Gattin Kornelia?Sie selbst hat dazu eine Öffentliche Erklärung abgegeben, daß ihr nicht bewußt ist, solche Mittel bekommen oder genommen zu haben.Haben sich Ihre Träume erfüllt, als Sie mit Ihrer Familie von Suhl nach Mainz gingen?Ich habe eine interessante Tätigkeit, würde aber viel lieber als Trainer arbeiten.Was kann man unter einem Verantwortlichen für den Sport mit Aussiedlern verstehen?Ich betreue Leute, die aus Osteuropa kommen. In Rheinland-Pfalz gibt es immerhin 17 000 von ihnen. Arbeiten Sie ehrenamtlich auch als Trainer?Ich betreue unsere Töchter Franziska und Tiffany im Schwimm-Verein. Sie werden wieder einmal in Berlin weilen -- mit welchen Erinnerungen an die Stadt?Mir sind eigentlich meine Zehnkämpfe In Erinnerung geblieben, die ich In Berlin bestritt. Besonders auch der, durch den ich 1975 Spartakiadesieger wurde.Steffen Grummt Geboren: 15. September 1959 in Wilkau-HaßlauBeruf: Diplom-Sportlehrer Tätigkeit Verantwortlicher für den Sport mit Aussiedlern beim LSB Rheinland-PfalzVerheiratet mit Kornelia Ender, Vierfache Schwimm-Olympiasiegerin in Montreal 1976, vom SC Chemie HalleGrößte sportlich Erfolge: beim SC Motor Jena: Olympia-Achter 1980, WM-Achter 1983, EM-Vierter 1982 im Zehnkampf; beim ASK Vorwärts Oberhof; Weltmeister 1985 im Viererbob; Vizeweltmeister 1985 im Zweierbob; WM-Dritter 1986 im Zweierbob. Steffen Grummt heute.