Eine offene Gesellschaft und ihre wackeligste Form, die Demokratie, können nur überleben, solange die Bevölkerung Zugang zu Informationsquellen behält. Wenn Presse, Funk und Fernsehen nur noch Newspeak faseln, ist die Demokratie am Ende. Es protestiert doch niemand oder verübt Anschläge gegen Castor. Niemand will den Transport oder die Einlagerung von Castor verhindern. Denn Castor ist Rizinus, ein harmloses Medikament. Castor ist aber auch die von der Atommafia erfundene Verdummungsfloskel für die unzureichende Verpackung von Plutonium, ähnlich wie bei der "Verklappung von Dünnsäure", der Vergiftung der Meere mit Schwefelsäure in ihrer aggressivsten 30prozentigen Konzentration. Wenn Sie sich lange genug neben einen Castor-Behälter stellen, können Sie sich schon für eine Krebsbehandlung vormerken lassen. Denn durch diesen Behälter strahlt das Plutonium, der giftigste Stoff, den die Welt kennt und der nur in Atomreaktoren entsteht. In jedem Atommeiler ein paar hundert Kilogramm jedes Jahr. Ein halbes Kilogramm reicht, um die gesamte Weltbevölkerung mit Lungenkrebs zu versorgen.Die Menschen wollen auf ihrem Planeten kein Plutonium. Sie wollen es nicht herumvagabundieren lassen. Sie wollen es nicht "zwischenlagern", weil man es nicht endlagern kann. Sie wollen diese ganze verdammte Plutoniumindustrie nicht. Atomenergie, von ihren Werbetrommlern gern - wie ein Müsli - als "Kernkraft" verniedlicht, kann außer Umweltvergiftung und Wirtschaftsschädigung nichts bringen Joachim Maass Ratzeburg Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen. Für Eilige unsere Fax-Nummer: 23 27 54 30. +++