Foto: Er war eine Berliner Touristenattraktion: Jeden Tag stand Horst Ehbauer auf dem Breitscheidplatz und schnitt die lustigsten Grimassen der Stadt, zur Freude der Passanten. Am vergangenen Donnerstag ist der 73-Jährige in seiner Wohnung in Mariendorf gestorben. "Er war bis zu seinem Tod quietschvergnügt", sagt Ehbauers Sohn Detlef. Der Tod sei ganz plötzlich gekommen. Horst Ehbauer war zweifacher Weltmeister im Grimassenschneiden, für seine ungewöhnlichen Gesichtsverformungen ließ er sich sogar sechs Zähne ziehen. Seine Urne wird auf dem Heidefriedhof in Mariendorf beigesetzt.