Der Liegenschaftsfonds bietet ausgefallene Immobilien für neue Nutzungen an. Darunter drei Polizeireviere: Wohnen auf der Wache

Die Standorte für neue Wohnungen in Berlin werden immer ausgefallener. Schon jetzt gibt es Wohnungen auf ehemaligen Bunkern, in Kirchen und Kasernen. Demnächst kommen neue ungewöhnliche Standorte dazu. Der Liegenschaftsfonds, der landeseigene Grundstücke bestmöglich vermarkten soll, bietet in diesem Jahr drei ehemalige Polizeiwachen zum Kauf an, die sich für den Ausbau zu Wohnzwecken eignen: In der Wedekindstraße/Ecke Marchlewskistraße und in der Friedenstraße in Friedrichshain sowie in der Marktstraße in Lichtenberg."Die Nachfrage nach Wohnhäusern und Wohnbaugrundstücken ist groß", sagte gestern der Geschäftsführer des Liegenschaftsfonds Holger Lippmann. So groß, dass der Liegenschaftsfonds im vergangenen Jahr Immobilien im Wert von 189 Millionen Euro verkaufen konnte. Ein Umsatzplus von 33 Millionen Euro gegenüber dem Jahr zuvor.Schon im vergangenen Jahr konnte der Liegenschaftsfonds ausgefallene Immobilien für Wohnzwecke verkaufen. Darunter einen Komplex an der Charlottenburger Kantstraße, in dem sich früher ein Gerichtsgebäude mit Gefängnis befand. Die neuen Eigentümer wollen ihre Pläne zwar erst noch vorstellen, doch sollen in dem Komplex unter anderem neue Wohnungen entstehen, wie es heißt. Einen neuen Eigentümer hat auch das ehemalige Haus der Wasserschutzpolizei auf der Halbinsel Schwanenwerder gefunden: Der Besitzer will die Wache mit Blick auf die Havel ebenfalls zum Wohnen nutzen. Weitere interessante Standorte für neues Wohnen kommen in diesem Jahr auf den Markt. In Lichtenberg steht das denkmalgeschützte Gebäude der Kinderklinik Lindenhof zum Verkauf, ein Klinkerbau aus der Gründerzeit inmitten von großen Bäumen. Nach Auszug des Krankenhauses Anfang 2012 könnte das Areal zu einem neuen Wohnstandort entwickelt werden. Auf Schwanenwerder steht zudem das Gebäude des Aspen-Instituts zum Verkauf. Das Bieterverfahren beginne in den nächsten Tagen, sagte die Prokuristin des Liegenschaftsfonds, Susanne Klabe. Mitte des Jahres werden vier weitere Baugrundstücke auf Schwanenwerder angeboten. Auch auf der Halbinsel Stralau will der Fonds Flächen für den Wohnungsbau offerieren. Hinzu kommen noch zwei Baufelder am nördlichen Rand des Humboldthafens. Dort, in der Nähe des Hauptbahnhofs, sind bis zu 40 Prozent der Flächen für Wohnungen reserviert.Bieterschlacht in MitteBesonders begehrt sind derzeit Wohnbauflächen in der City. Denn dort gibt es kaum noch freie Areale. Um sieben Baugrundstücke am Schinkelplatz in Mitte tobt derzeit "eine Bieterschlacht", berichtete Liegenschaftsfonds-Chef Lippmann. Mehr als 100 Interessenten hätten Angebote für die sieben 628 bis 884 Quadratmeter großen Parzellen eingereicht.Die Lage könnte kaum besser sein. Die Straße Unter den Linden ist keine 100 Meter entfernt. Der Schlossplatz liegt in Sichtweite. Der Bodenrichtwert, laut Exposé bei 2900 Euro je Quadratmeter, dürfte bei dem Verkauf laut Lippmann "wahrscheinlich um ein Vielfaches überschritten" werden.------------------------------Viel verkauftDer Liegenschaftsfonds ist ein landeseigenes Unternehmen. Seine Aufgabe ist es, Grundstücke des Landes Berlin bestmöglich zu vermarkten. In den zehn Jahren seines Bestehens hat der Fonds bisher knapp 5500 Immobilien verkauft. Mehr als zwei Milliarden Euro hat er dabei eingenommen.Zu den wichtigsten Geschäften im vergangenen Jahr gehörte der Verkauf der Opernwerkstätten in der Französischen Straße sowie der Verkauf eines 7000 Quadratmeter großen Grundstücks am Messegelände. In der Glockenturmstraße in Charlottenburg wurde ein Haus vom Königreich Saudi Arabien gekauft. Dort zieht die König Fahd Akademie ein.In diesem Jahr werden unter anderem das historische Galgenhaus aus der Brüderstraße in Mitte sowie das ehemalige Haus der Statistik in der Nähe des Alexanderplatzes angeboten. Außerdem unternimmt der Liegenschaftsfonds einen neuen Anlauf zum Verkauf des Amerika Hauses.------------------------------Foto: Das Amerika Haus an der Hardenbergstraße steht wieder auf der Verkaufsliste des Liegenschaftsfonds. Ende 2012 läuft der Vertrag mit den jetzigen Nutzern aus.Foto: Das Wasserschutzpolizei-Haus auf SchwanenwerderFoto: Denkmalgeschützter Klinikbau Lindenhof in LichtenbergFoto: Das Galgenhaus in der Brüderstraße wurde 1688 erbaut.