Eigentlich hat man sich die ganze Zeit doch nur eins gewünscht in Sachen Anouschka Renzi gegen Desirée Nick: Schweigen. Unser Dank gilt den Anwälten der beiden Damen, die sich nun genau dafür entschieden haben. Das Ende des Rechtsstreits, der als "Zickenkrieg" in den letzten Wochen nicht nur Boulevard-Schlagzeilen machte, verkündeten die Juristen per wortarmer E-Mail. Der unwesentlich gekürzte Inhalt: 1. Der Streit ist zu Ende. 2. Es wurde ein Vergleich geschlossen, über dessen Inhalt die Parteien nichts erzählen. 3. Frau Renzi und Frau Nick werden sich bei einem Treffen um Aussöhnung bemühen. 4. Keiner sagt mehr was zum Vorgefallenen, weder die Damen noch ihre Anwälte.Unbekannt ist, wie Desirée Nick diese Anweisung aufgenommen hat. Ihre verbale Inkontinenz hat den Ärger ja ausgelöst. Zur Erinnerung: Das Wort Katzenklappe wurde in einen Zusammenhang gerückt, der zwar einigermaßen rätselhaft blieb, Frau Renzi aber dennoch nicht recht war. Sie soll ein solches Möbel an ihrem Hinterteil installiert haben lassen, sagte Nick in ihrer Bühnenshow. Diese und weitere fünf Bemerkungen, in denen Frau Renzi vor allem Schönheitsoperationen unterstellt wurden, wird Nick nicht mehr machen dürfen. Die Hoffnung auf Schweigen ist wohl dennoch unbegründet. (pa. )Foto: Desirée Nick, Entertainerin