Der "tip" klärt seine Leser über die 100 nervtötendsten Berliner auf - die fühlen sich geschmeichelt: Die peinliche Liste

Wehtun, gemein sein, verletzen Auflage steigern", so erklärt Chefredakteur Karl Herrmann die Absicht hinter der aktuellen Ausgabe des "tip". Das Stadtmagazin hat eine Hitliste erstellt und damit die 100 peinlichsten Berliner gekürt. Aber so recht will sich keiner der Auserwählten darüber aufregen. Von "wurscht", bis "egal" reichen die Reaktionen. Ganz kommentarlos wollte es dennoch niemand hinnehmen.Gräfin Isa von Hardenberg, die es mit ihrer Veranstaltungsagentur Hardenberg Concepts immerhin auf Platz 16 geschafft hat, vermutet gekränkte Eitelkeit hinter ihrer Nominierung: "Das ist die typische Aussage von jemandem, der sich vergeblich bemüht hat, auf die Gästeliste zu kommen, doch da wird er auch in Zukunft nicht stehen." Die Jury hatte befunden, auf den Partys der Gräfin trieben sich nur "der deutsche Restbestand aus blauem Blut nebst geistlosen Schickimicki-Promis und deren Friseuren" herum.ZDF-Moderator Cherno Jobatey bekam sein Fett auf Platz 7 der Liste weg: "Jovial und freundlich wie Wim Thoelke, nur nicht ganz so dick, banal wie Thomas Gottschalk, nur nicht ganz so blond." Der freundliche Jobatey freute sich darüber, mit den beiden Quoten-Königen verglichen zu werden "noch dazu an so prominenter Stelle, da muss ein Fan am Werk gewesen sein", vermutete er. "Ich werde mich bedanken." Ähnlich geschmeichelt fühlte sich Rolf Eden, vom "tip" als "Playgrufti" auf Platz 9 gesetzt: "Eine große Ehre, dass man mich nicht übergangen hat. Immerhin gibt es ja zwei Millionen Männer in Berlin." Er fand den Text über sich sogar "ulkig geschrieben."Ganz so fies habe man ja auch wieder nicht sein wollen, räumte Karl Herrmann ein. Mit einigen der Genannten gehe er sogar hin und wieder mal ein Bier trinken. Die Punkte seien von zwanzig Juroren "sehr demokratisch" vergeben worden. Oberster Kotzbrocken, so befanden 14 von 20 Jury-Mitgliedern, ist Dr. Motte. Der Love-Parade-Organisator habe "mit dümmlichen Mottos und noch dümmlicheren Teilnehmern" die Love Parade ruiniert. Motte war für eine Stellungnahme am Mittwoch nicht zu kriegen. Marc Wohlrabe, life-style-kundiger CDU-Berater attestierte dem "tip" ein "Verharren in den 80er-Jahren". Und überhaupt: "Das peinlichste ist doch die Liste."