MITTE. Die sechswöchige Schließzeit ist vorbei. Neu gefliest und gestrichen präsentiert sich die Ackerhalle in der Invalidenstraße ab heute ihren Kunden. Auch die Beleuchtung und die Heizungsanlage wurden erneuert, die Verkaufsfläche des Extra-Marktes auf 3 000 Quadratmeter erweitert sowie zehn Geschäfte eingerichtet, sagt Hannelore Winter von der Genossenschaft. Bis Ende Oktober werden noch die Fassaden saniert. Insgesamt 2,9 Millionen Euro investiert die Konsumgenossenschaft Berlin in die Modernisierung. Die Halle war in den Jahren 1886 bis 1888 als Markthalle VI nach einem Entwurf von Hermann Blankenstein erbaut worden. (ua.)>