Seit anderthalb Tagen schon kämpfen sich die saudischen Spezialkräfte durch den Kabu, das riesige unterirdische Labyrinth unter der Großen Moschee von Mekka. Hunderte Rebellen, die sich hier seit fast zwei Wochen verschanzt haben, sind getötet oder festgenommen worden. Nun, in der Nacht auf den 5. Dezember 1979, stehen die Kämpfer vor der letzten Kammer. Eine Stahltür, fest verrammelt, versperrt den Zugang. Die Fallschirmjäger sprengen die Tür und stürmen in den Raum.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.