Die Fünfziger Jahre waren eine Zeit einfacher Genüsse. Da war auf dem Rummel das Kettenkarussell der Star, und in West-Berlin fuhr im Sommer 1957 eine Seilbahn durch die Interbau, die Internationale Bauausstellung. Die Seilbahn war das erste fertig gestellte Projekt der Interbau. Zeitgenossen schwärmen davon, wie leicht man auf ihr in Form einer 8 durch das heutige Hansa-Viertel "fliegen" konnte, über die Baustellen und neuen Gartenanlagen, etwas zuckelig wahrscheinlich, so wie eben Seilbahnen sind. 95 Gondeln schwebten auf der 1,4 Kilometer langen Strecke, unter gestreiften Sonnendächern. Am 1. Mai vor fünfzig Jahren eröffnete die Seilbahn. Sie war auch ein Wink an den Osten - die ganze Interbau ist nicht ohne den Kalten Krieg zu verstehen - dass man am Arbeiterfeiertag anderes tun kann, als in Kolonnen an der Staatsführung vorbeizumarschieren. (nb.)