Privat findet Aylin Tezel ihr extrem junges Aussehen manchmal lästig. Die 27 Jahre, die sie tatsächlich alt ist, glaubt ihr nämlich niemand. Auch die Frau an der Kinokasse wollte sie vorige Woche nicht in die Vorstellung von "Black Swan" mit Natalie Portman lassen. Der Film ist ab 16 Jahren. Vielleicht hat es die Schauspielerin Tezel bald leichter mit Kinokartenverkäufern. Denn viele, die die charmante Einwandererkomödie "Almanya - Willkommen in Deutschland" schon gesehen haben, trauen dem vorigen Donnerstag gestarteten Film einen ähnlichen Überraschungserfolg wie "Alles auf Zucker!" zu. Gerade gab es Filmpreisnominierungen in den Kategorien "Bester Film" und "Bestes Drehbuch".Seit dem Jahr 2007 spielt die aus Bielefeld zugezogene Berlinerin mit Wohnung am Mauerpark in Kino- und Fernsehfilmen. Der Start ihres jüngsten Filmes, der auf der Berlinale in Anwesenheit des Bundespräsidenten seine Premiere erlebte, scheint alles zu ändern. Auch wenn sie mal drehfrei hat, ist Aylin Tezels Terminkalender gut mit Interviewverabredungen oder Auftritten auf der "Almanya"-Kinotour gefüllt. "Seit der Berlinale ist mein Leben viel anstrengender." Und hält so manche Überraschung parat. Die Ostwestfalen, jener Menschenschlag, in dessen Mitte Aylin Tezel aufgewachsen ist, kann ganz anders, als sie bisher dachte: "Normalerweise gehen Ostwestfalen ja nicht so leicht aus sich heraus. Das Publikum der ,Almanya"-Vorstellung in Bielefeld fing aber direkt an zu lachen und hörte damit auch nicht wieder auf."Dass der Humor in diesem Film über den 1 000 001. Einwanderer in Deutschland funktioniert, hat einige Gründe. Aylin Tezel umschreibt einen so: "In einer Komödie muss man die Probleme der Figuren sehr ernst nehmen." Schon beim ersten Lesen des Drehbuchs war ihr etwas aufgefallen, was selten geworden ist: "Die Warmherzigkeit bereitete mir ein glückliches Gefühl. Und hat sicher viel damit zu tun, wie gut ,Almanya" jetzt ankommt."In Drehpausen fährt Aylin Tezel regelmäßig nach Bielefeld. Dort trainiert sie mit der Tanzgruppe, der sie im Alter von 14 Jahren beitrat und mit der sie schon viele Auftritte absolvierte, sogar schon einen vor der Queen. "Tanzen gehört wie essen, trinken und atmen zu den ganz elementaren Dingen in meinem Leben." Ihren Bielefelder Tanzlehrer Stefan Kunzke bezeichnet sie als besten Lehrer, den sie kennt. Und als ihren Mentor: "Er hat mich in meinem Wunsch, Schauspielerin zu werden, bestärkt und unterstützt."Ihre Ausbildung an der Ernst-Busch-Schule brach sie nach einem Jahr ab: "Ich hatte sehr gute Filmangebote. Im ersten Jahr sagte ich noch alle ab. Danach entschied ich mich für den Film und habe es bis heute nicht bereut." Sie registriert, dass einige der damaligen Studienkollegen heute an kleinen Stadttheatern Nebenrollen spielen und nicht glücklich werden. Und kann für sich selbst sagen: "Es läuft gut."Rollenangebote, die Aylin Tezel regelmäßig absagt, haben mit den klischeehaften Vorstellungen zu tun, die Drehbuchautoren, Produzenten und Regisseure oft von jungen Frauen deutsch-türkischer Herkunft haben: "Ich ärgere mich über diese Kopftuch-Ehrenmord-Angebote." Aber es gibt ja zum Glück auch solche Rollen, wie die in "Drei Zimmer, Küche, Bad" in der Regie von Dietrich Brüggemann. Aylin spielt Maria aus Freiburg, die zu ihrer großen Liebe nach Berlin zieht. Ihr Filmpartner ist mal wieder Jacob Matschenz. Mit ihm hat sie schon den Hiphop-Film "Bis aufs Blut" gedreht. Ständiger Umgang mit Journalisten macht auch misstrauisch. Aylin Tezel betont also sicherheitshalber: "Wir sind nur ein Filmpaar."In "Almanya" trägt Aylin Tezel gegen Ende einen künstlichen Babybauch. Auf den angesprochen, strahlt die Schauspielerin mit dem Beziehungsstatus "verliebt" sofort: "Der hat sich schön angefühlt." Um sogleich auf die Bremse zu treten: "Ich werde mir trotzdem noch zehn Jahre Zeit lassen. Für ein Baby fühle ich mich viel zu jung."------------------------------Foto: Auf der Sonnenseite: Aylin Tezel glänzt in dem Einwandererfilm "Almanya - Willkommen in Deutschland".Foto: Zwei, die sich verstehen: Im Film spielt Aylin Tezel das Mädchen Cenan, Vedat Erincin ist ihr Großvater Hüseyin.