Sie kamen täglich um fünf vor sieben, tönten so unerbittlich wie der Wecker und gehörten im Osten zum Frühstück wie der Kakao und das Nudossibrot. Das Kurzhörspiel "Was ist denn heut' bei Findigs los" ging 1958 erstmals auf Sendung im Berliner Rundfunk. 25 Jahre lang, von 1965 bis 1990, lief die Sendung dann sechs mal wöchentlich von Montag bis Sonnabend, zu Beginn auch noch sonntags. Innerhalb von fünf Minuten kam die muntere sechsköpfige Radiofamilie vorbildlich in die Gänge. Die gütige Mama Findig, Spielwarenverkäuferin im Centrum-Warenhaus, versöhnte die kabbelnden Zwillinge Pit und Peggy, beruhigte die oft aufgeregte Janni und setzte sich mit dem schon leicht aufmüpfigen Jockl auseinander. Neben den familiären Momenten wurden die jungen Zuhörer schon vor dem Schulgang auf so bedeutsame gesellschaftliche Themen wie Timurtrupps, Altpapiersammeln und Gruppenratswahlen eingestimmt. Diese Pionier-Botschaften mochte man sich mit neun, im Alter von Pit und Peggy, noch anhören, mit fünfzehn, im Alter von Jockl, aber nicht mehr - im Gegensatz zu den Findigs wurde man schließlich älter. Ab Montag nächster Woche kehren die Findigs mit sechs historischen Folgen zurück, zur gewohnten Zeit um fünf vor sieben. Allerdings nicht im privatisierten Berliner Rundfunk (der müsste die Rechte teuer vom Deutschen Rundfunkarchiv, einer ARD-Einrichtung, kaufen), sondern beim RBB-Schlagerfunk 88,8 (der hat als ARD-Sender kostenlosen Zugang). In der Woche vor dem Tag der deutschen Einheit soll so laut RBB ein Stück Radiogeschichte lebendig werden. Ausgewählt wurden lieber nicht die DDR-spezifische Folgen, sondern ganz alltägliche, allgemeinverträgliche. Dafür bekamen die Findigs vom RBB sogar ein neues Etikett verpasst: Jetzt wird die Dauerserie als erste Hörfunk-Soap der DDR verkauft. Ein schönes Beispiel für die Umwidmung des DDR-Alltags. Wird demnächst der Fahnenappell zum "Meet & Greet-Event" und das Manöver "Schneeflocke" zum "Adventure Game" erklärt? War nicht der Familie-Findig-Bastelbogen aus der Zeitschrift "Frösi" schon ein Merchandising im Pop-Up-Stil? So gesehen kehren die Findigs nicht einfach nur zurück: Die Kultserie erlebt ein Revival - wenigstens für eine Woche.