Oft genug verlaufen die Karrieren von Castingshow-Gewinnern nach dem Motto: heute der neue Stern am Pophimmel, morgen schon Schnuppe. Das scheint auch Leonore Bartsch, Gabriella De Almeida Rinne, Antonella Trapani und Victoria Ulbrich bewusst zu sein, die vor einem Jahr bei "Popstars" gewannen und seitdem unter dem Bandnamen Queensberry unterwegs sind. Bei denen spürt man nämlich im Gespräch Demut und Dankbarkeit gegenüber ihrem Schicksal, das ihnen auch ein knappes Jahr nach dem Gewinn noch keine Signale sendet, sich doch bitte schnell nach neuen Verdienstmöglichkeiten umzuschauen. Im Gegenteil. Nach Tourneen als Vorband von den Pussycatdolls und von Lady Gaga und neben ihrem gerade erschienenen zweiten Album "On My Own" sind die in Neukölln aufgewachsene Berlinerin Gabriella und ihre Bandkolleginnen vom 24. Dezember an auch im Kino zu hören. Für den niedlichen Familienfilm "Alvin und die Chipmunks 2" haben sie einer weiblichen Streifenhörnchenband ihre Stimmen geliehen. Was diesen Job für sie so attraktiv machte: Sie tauchen mit ihrem Lied "The Song" nicht nur in der deutschen Synchronisation auf, sondern gehören weltweit zum Soundtrack des Films.Dieser Tage sind die Sängerinnen unterwegs, um Interviews zum Chipmunks-Film zu geben. Anfang des Jahres steht dann eine Zwangspause an, weil Leonore sich an den Stimmbändern operieren lassen muss: "Ich habe eine Mandelentzündung leider nicht richtig auskuriert und trotzdem gesungen." Nun gibt es zu einer Operation und den anschließenden zehn Tagen Sprechverbot keine Alternative: "Ich habe krasse Albträume, dass ich nach der Operation und der Zeit, in der ich nicht sprechen darf, plötzlich merke, dass ich keinen Ton mehr rausbekomme." Eines beruhigt die 21-Jährige dann aber doch wieder: "Ich lasse das hier in Berlin an der Charité bei einem richtig guten Spezialisten machen."----Er passt wirklich gut in diese Show. Nicht etwa nur weil er singen kann - das konnten andere Stargäste wie Howard Carpendale auch. Aber DJ BoBo kann dazu auch noch Schlittschuh laufen und wird das bei der Premiere von "Holiday on Ice" am 23. Februar im Tempodrom am Anhalter Bahnhof auch zeigen. "Ich wusste gar nicht, dass andere Stars nicht auf Schlittschuhen gestanden haben", sagte der Mann, der bürgerlich Peter René Baumann heißt, gestern bei der Vorstellung der Show. Die heißt "Energia" und wird in Berlin bis zum 14. März zu sehen sein (Karten für 15,95 bis 39,92 Euro gibt es auch im Kundencenter der Berliner Zeitung, Karl-Liebknecht-Str. 29, Tel. 01805 - 23 27 00). Dass der 41-Jährige sich sicher auf dem Eis bewegen kann, hat einen ganz einfachen Grund - er ist Schweizer. Seit 1997 spielt er sogar leidenschaftlich Eishockey.Bei seinem Auftritt in der Eröffnungsshow wird DJ BoBo zwei Lieder präsentieren, eines, "Forever", stammt aus seinem neuen Album, das im Februar auf den Markt kommt. Im März startet die große Fantasy-Tour des Musikers, der 260 Goldene Schallplatten hat.------------------------------Foto: DJ BoBo wirbt für seinen Berlin-Auftritt im Februar.Foto: Leonore Bartsch, Antonella Trapani, Victoria Ulbrich und Gabriella De Almeida Rinne (von li.), wurden gecastet, seit einem Jahr sind sie Queensberry.