Die Ostmarke "Präsent 20" feiert ein Comeback: Knitterfrei noch nach Jahrzehnten

COTTBUS, 3. September. Mit dem "Stoff, aus dem die Träume sind" beglückte die DDR ihre Bürger zum 20. Geburtstag der Republik im Jahre 1969. "Präsent 20" hieß das Geschenk aus 100 Prozent Polyester, das dem im Westen entwickelten Stoff "Trevira" Konkurrenz machen sollte. Sogar ein eigenes Textilkombinat ließ man dafür in Cottbus errichten, das Erich Honecker am 29. September 1969 einweihte. War die Chemiefaser auch schweißtreibend, so erfreute sie sich doch schnell großer Beliebtheit. Hosen und Röcke aus "Präsent 20" waren knitterarm und ließen sich problemlos zu Hause in der Maschine waschen. So kam es, dass der Stoff in manchem Kleiderschrank sogar das Ende der DDR überdauerte. 30 Jahre nach seiner Erfindung feiert "Praesent 20" nun ein Comeback. Der Name kehrt zurück, der Stoff und die Schreibweise allerdings sind neu. Hinter "Praesent 20" verbirgt sich eine Mode, die vor allem funktional sein soll. "Ich wollte etwas machen, was praktisch ist und die Leute gebrauchen können", sagt Designer Jörn Bartels (30) aus Berlin, der die neue Kollektion von T-Shirts, Jacken, Hosen und Röcken entworfen hat. Mit diesem Anspruch wollen Bartels und der Dresdner Geschäftsmann und Markeninhaber Frank Mortensen (29) eine Marktlücke vor allem in Ostdeutschland schließen, ohne dabei nur auf der Ostalgie-Welle mitzuschwimmen. Angesprochen sind vor allem junge Kunden zwischen 25 und 35 Jahren. Material-MixWie die Vorgänger-Marke setzt "Praesent 20" auf Synthetik und entspricht damit dem Trend zu möglichst pflegeleichten Stoffen. Doch auch ein paar Prozente natürliches Material sind diesmal im Mix dabei. "Jeder soll sich schließlich in ,Praesent 20 wohl fühlen", sagt Bartels. Hochwertige Fasern und gute Verarbeitung sollen den Kleidungsstücken, die zukünftig in Callenberg bei Chemnitz gefertigt werden, ein langes Leben garantieren. Erste Tests natürlich mit "Spee" haben ergeben, dass die T-Shirts ihre Farben selbst nach 40 Waschgängen nicht verlieren.PRAESENT 20 // Alte und neue Kunden müssen sich noch bis zum 16. Oktober gedulden. Dann gibt es die Ostmarke in den Läden zu kaufen.Im Internet können Händler ihre Ware schon jetzt unter unter der Adresse "www. praesent20. de" bestellen.Eine Modenschau am 18. September in Dresden stellt die neue Kollektion vor.