Thailands Premierminister Thaksin Shinawatra sieht sich gerne als Manager, der die 66 Millionen Einwohner zählende Nation ebenso führt wie einst sein Unternehmen. Nun sieht der reichste Mann des Landes eher aus wie jener berühmte Affe, der nichts sehen, nichts hören und erst recht nichts sagen will und er wird als "Premierminister der Verleugnung" verhöhnt. Die Gründe dafür haben sich gehäuft: Als im vergangenen Jahr die Lungenkrankheit Sars in Asien wütete, behauptete Thaksin, in Thailand bestehe keine Gefahr. Während in ganz Südasien Regierungen nach islamischen Terroristen fahndeten, behauptete Thaksin, es gebe das Problem in Thailand nicht. Daran hielt er fest, bis Hambali, der Chef des südostasiatischen El-Kaida-Ablegers Jemaah Islamiyah 80 Kilometer nördlich von Bangkok verhaftet wurde. Und jetzt wurde bekannt, dass Thaksin der Bevölkerung den Ausbruch der gefürchteten Vogelgrippe im November des vergangenen Jahres drei Monate lang verschwiegen hat.Reagierte Thaksin auf Kritik bislang stets allergisch, so ist er jetzt plötzlich kleinlaut geworden. "Bitte vertrauen Sie der Regierung", sagte er am Wochenende, nachdem der jüngste Skandal ruchbar geworden war: "Wir haben nichts gesagt, weil wir eine Panik verhindern wollten. " Die Wahrheit dürfte sein, dass er um den Erfolg seiner Wirtschaftspoltik fürchtete. "Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen", gestand er am Sonnabend seinen Ministern, "weil ich mir Sorgen um unsere acht Prozent Wachstum mache. " Drei Jahre lang hatte Thaksin nach dem Motto agiert, seine Regierung wisse besser als alle Thailänder, was gut für das Land sei. Demokratie definierte er bei einem Abendessen mit Auslandskorrespondenten so: "Alle vier Jahre werde ich gewählt und in der Zwischenzeit entscheide ich. " Mittlerweile gehören dem ehemaligen Polizisten, der sein Glück dank hervorragender Beziehungen mit dem Aufbau einer Mobiltelefongesellschaft machte, samt einiger Freunde alle Fernsehkanäle des Landes. Die einzige wirklich unabhängige Tageszeitung, The Nation, lebt am Rande des Bankrotts, weil keine Werbeanzeigen mehr geschaltet werden. Der Grund: Wer bei der Nation annonciert, erhält keine staatlichen Aufträge.Thailands hoch angesehener König Bhumiphol warf Thaksin jüngst Arroganz vor. Das Desaster um die Vogelgrippe - inzwischen wurden mehr als zehn Millionen Hühner notgeschlachtet - verhinderte der Rüffel nicht. Mittlerweile sucht die Seuche acht andere Staaten der Region heim. In Vietnam starben sechs Menschen an der Krankheit, ein 13-jähriges Mädchen ringt in Ho Chi Minh City mit dem Tod. In der Nacht zu Montag starb ein thailändischer Junge, ein weiterer liegt auf der Intensivstation.Thaksin führte nicht nur die Öffentlichkeit seines Landes hinters Licht, sondern die ganze Welt. Möglicherwiese griff der Virus von Thailand aus auf die ahnungslosen Nachbarländer über. Die Weltgesundheitsorganisation WHO machte am Wochenende deutlich, dass der Virus H5N1 während der vergangenen Wochen so stark mutierte, dass frühestens in sechs Monaten ein Impfstoff gegen die Krankheit vorliegen wird.Thaksin Shinawatra Premierminister Thailands