Für die kommende Berlinale erwartet deren Direktor Dieter Kosslick den Besuch prominenter Schauspieler und Regisseure. Er hoffe auf den Besuch von Matt Damon, Julianne Moore, Isabella Rossellini und Steven Soderbergh, sagte Kosslick an Weihnachten der Nachrichtenagentur dapd. Darüber hinaus würden Amanda Seyfried, Frances McDormand und Nicolas Cage erwartet. Auch George Clooney, der zur Festivalzeit einen Film in Babelsberg vorbereite, sei herzlich eingeladen. Die Eröffnungsgala will Kosslick wieder mit der Komikerin Anke Engelke moderieren. „Never change a winning horse“, sagte der 64-Jährige. Auch bei der Preisverleihung werden Kosslick und Engelke im Einsatz sein. – Bei der Sichtung der Filme für die Berlinale habe er einen „speziellen Blick auf die Gesellschaft“ festgestellt, sagte Kosslick. „Man sieht nicht mehr wie früher, wo die ökonomische Bombe einschlägt – man sieht die von den Splittern Getroffenen. Das zieht sich durch.“Einzelschicksale würden herausgegriffen, die dann eben doch repräsentativ seien, wenn man die Gesamtschau sehe. Bis Mitte Januar sollen alle Wettbewerbsbeiträge zusammen sein. 18 bis 20 Filme werden um den Goldenen Bären konkurrieren, darunter, so Kosslick, mindestens eine deutsche Produktion. Die 63. Berlinale dauert vom
7. bis 17. Februar 2013. (dapd)