Der Silberdrache Lung ist das größte Wesen, das bisher die Bühne des Admiralspalastes betreten hat. Mit Hilfe des Kobolds Schwefelfell und des Jungen Ben wird er losziehen, Artgenossen am Saum des Himmels zu suchen. Ein fantastisches Wesen mit einer fantastischen Geschichte. In Wirklichkeit kommt der Drache aus Bonn. Dort hat er seit 2005 in mehr als 100 Aufführungen das Publikum des Jungen Theaters verzaubert. Jetzt hat die Inszenierung in Berlin Premiere. Sogar zwei Berliner Kinder spielen mit."Drachenreiter" ist der erste große Kinderroman der Autorin Cornelia Funke, die mittlerweile Weltruhm erlangt hat. Das 1997 erschienene Buch über einen Waisenjungen aus Hamburg, der zufällig in die Rolle des Drachenreiters gerät und mit ihr wächst, war ganz anders als das Gros der Bücher für Kinder, die damals erschienen. Cornelia Funke gibt ihrer Fantasy-Erzählung soviel realistische Bodenhaftung, dass man sich lesend unter Drachen genauso zu Hause fühlen kann wie in einer Horde von Kindern. Dass sich ihre Geschichten auch zur Dramatisierung anbieten, haben inzwischen nicht nur Filmemacher entdeckt. Das Junge Theater Bonn hat 2004 seine erste Bühnenadaption eines Funke-Buchs aufgeführt: "Herr der Diebe" - mit sehr großem Erfolg. "Drachenreiter" folgte im Jahr darauf. Moritz Seibert und Marco Dott schufen aus dem Roman von knapp 500 Seiten ein etwa zweistündiges Bühnenstück für Schauspieler, Laien und Puppenspieler. Für den Umzug in den Admiralspalast wurde ein bisschen an den optischen Effekten gebastelt, damit der Kampf zwischen dem gutmütigen Silberdrachen Lung und dem gierigen Monster Nesselbrand hier auch ordentlich zündet.------------------------------Drachenreiter Premiere Do, 18 Uhr. Weitere Aufführungen 26.-28. 10., 1.-4. 11. und 8.- 11. 11. im Admiralspalast, Friedrichstr. 101. Karten unter 01805-23 27 00 oder 47 99 74 99.------------------------------Foto: Ein fantastisches Wesen mit einer fantastischen Geschichte: Silberdrache Lung.