SPD-Mitglieder, die sich gegen eine große Koalition ausgesprochen haben, sollen Drohanrufe aus der Berliner Parteizentrale erhalten haben. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter von Generalsekretärin Andrea Nahles aus. Die Parteiführung spricht von einem „kriminellen Akt“ und erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Inzwischen bekennt sich ein „Kommando Gerhard Schröder“ zu den Anrufen. Die SPD ist offenbar einem Fall von Politsatire aufgesessen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.