Der Name Clara Zetkin ist ins Berliner Straßenbild zurückgekehrt: Am Freitag wurde der Stadtplatz am Teterower Ring nach der kommunistischen Frauenrechtlerin offiziell benannt. Mitarbeiter des Hellersdorfer Tiefbauamtes stellten vier Namensschilder auf. Die letzte Alterspräsidentin des Deutschen Reichstages bis 1933 wäre am Sonnabend 140 Jahre alt geworden. Der Name Clara Zetkin ist nun zweimal in Berlin vertreten: Auch ein Park in Marzahn heißt nach ihr. 1995 war die Clara-Zetkin-Straße in Mitte in Dorotheenstraße umbenannt worden. In Hellersdorf hatte es heftigen Streit um den Namen gegeben. Die Bezirksverordnetenversammlung votierte mit knapper Mehrheit dafür.Marzahn-Hellersdorf-Rundschau Seiten 19 und 20