Jeden Morgen klingelt der Wecker bei Christian Bohm etwa eine Stunde früher als bei den meisten seiner Mitschüler: Der Zwölfjährige kümmert sich seit anderthalb Jahren darum, daß Kinder sicher über die Straße kommen. Montags bis freitags regelt Christian ab 7 Uhr mit 13 anderen Schülerlotsen der 3. Grundschule den Verkehr an der vielbefahrenen August-Bebel-Straße und an der Jahnstraße. Nach Unterrichtsschluß beginnt dann der zweite Teil des Dienstes. Erst wenn die jüngeren Kinder nach Hause gegangen sind, kann Christian seine Schularbeiten erledigen.Der Sechstkläßler aus Bernau hat sich unter Verkehrsexperten bereits einen guten Namen gemacht: Er ist Landessieger bei einem Wettbewerb aller Brandenburger Schülerlotsen. Beim diesjährigen Bundeswettbewerb kam Christian auf den 7. Platz. "Da war er unter den jüngsten Teilnehmern", sagt Ursula Marhold. Die Lehrerin koordiniert die Verkehrserziehung im gesamten Landkreis Barnim. Christian ist einer ihrer Schützlinge, auf den sie besonders stolz ist. Bei den Wettbewerben habe er alle Aufgaben "hervorragend gemeistert". Ob es um den Reaktionstest ging, ein Bremsweg geschätzt wurde oder Fragen zu Verkehrsregeln beantwortet werden mußten Christian blieb die richtige Antwort nicht schuldig. "Und natürlich weiß er auch ganz genau, was zu einem verkehrssicheren Fahrrad gehört."Gemeinsam mit drei Klassenkameraden hat sich Christian Bohm dafür entschieden, in seiner Freizeit in der Arbeitsgemeinschaft (AG) Verkehrserziehung mitzumachen. "Ich will den Kleineren helfen", sagt er. Mit den Autofahrern habe er eigentlich gar nicht so schlechte Erfahrungen gemacht: "Die meisten sind einsichtig und halten an, wenn wir auf der Straße stehen." Es gebe aber auch Ausnahmen. So sei ein anderer Schülerlotse einmal beinahe angefahren worden. Ursula Marhold ärgert sich besonders über die Falschparker: "Die erschweren es den Kindern, beim Überqueren der Straße auf den Verkehr zu achten." Im nächsten Jahr will die Lehrerin mit Christian und den anderen AG-Mitgliedern feststellen, an welchen Orten in Bernau Falschparker immer wieder die Sicherheit von Kindern gefährden.Walter Papritz, der Vorsitzende der Barnimer Verkehrswacht, lobt die Schülerlotsen der 3. Grundschule: "Die Jungen und Mädchen sind sehr verantwortungsvoll." Nicht zuletzt ihnen sei zu verdanken, daß der Schulweg sicherer geworden sei.