Eine Hochzeit, ein Baby

Einige Zeit gelang es ihm, die Sache geheim zu halten, am Dienstag wurde die Hochzeit bekannt: Björn Böhning, politischer Ratgeber des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) und Ex-Juso-Chef, hat geheiratet. Am 30. Mai gab der 30-Jährige seiner Freundin Sara (26) im Standesamt Friedrichshain-Kreuzberg das Ja-Wort. Weil die beiden erst kurz vor der Trauung die Ringe bestellt hatten, mussten sie im Standesamt mit einem Ersatz - zwei Moderingen für je drei Euro - auskommen. Mit dabei waren nur die Trauzeugen, auch die Eltern wussten nichts von dem Termin. "Ende August gibt es die kirchliche Trauung in der Dorfkirche Hermsdorf und ein großes Fest", erzählt Böhning. Und was ist mit Kindern? "Bestimmt, irgendwann", sagt der Neu-Ehemann.----Noch nicht verheiratet, aber schon Vater ist dagegen der Links-Abgeordnete Carl Wechselberg. Alle Abgeordneten der Links-Fraktion zählten die Tage mit, denn der ausgerechnete Geburtstermin wurde deutlich überschritten. Am Dienstag traf während der Fraktionssitzung die ersehnte SMS ein: Wechselberg ist stolzer Papa von Emil Anton, 54 Zentimeter groß und 4 180 Gramm schwer. Mutter und Sohn sind wohlauf.----Abschied nehmen hieß es am Dienstag für den langjährigen Sprecher der SPD-Fraktion, Peter Stadtmüller. Beim Pressefest im Pavillon am Tiergarten verabschiedete Fraktionschef Michael Müller ihn mit einer netten Rede, überreichte als Geschenk ein Buch über die Zeitungsstadt Berlin und endete mit den Worten: "Wir werden zusammenbleiben." Stadtmüller erzählte in seiner Ansprache launig über die Zeit mit "seinen" vier Fraktionsvorsitzenden - Ditmar Staffelt, Klaus Böger, Klaus Wowereit, Michael Müller. Und machte deutlich, dass er einem nicht verziehen hat: dem früheren SPD-Landeschef Peter Strieder. Der habe damals im Jahr 2001 verhindert, dass er zum Senatssprecher aufsteigen konnte. "Weil ich nicht medial genug sei", sagte Stadtmüller. Der Groll ist immer noch da, Strieder wurde beim Abschiedsfest nicht gesehen.----Willkommen war Strieder dagegen beim Empfang für die langgedienten Abteilungsleiter der Senatsverwaltung für Umwelt, Wolfgang Bergfelder und Manfred Breitenkamp. Sie wurden im Abgeordnetenhaus in den Ruhestand verabschiedet. Umweltsenatorin Katrin Lompscher (Linke) sprach freundlich über ihre Mitarbeiter, schilderte ihre Anfangsschwierigkeiten mit deren Namen - Herr Bergkamp, Herr Breitenfelder - und wünschte alles Gute. Alle Gäste waren sich einig, dass der Titel der Veranstaltung klug gewählt war: "Die Luft ist rein - wir sagen Danke".----SPD-Parteitag am vergangenen Wochenende: Der SPD-Bundesvorsitzende Kurt Beck war zu Gast und hielt eine stürmische Rede, die mit minutenlangem Applaus bedacht wurde. Anschließend übernahm die Europa-Abgeordnete Dagmar Roth-Behrendt (SPD) wieder die Sitzungsleitung und sagte ungewollt knapp: "Kurt Beck muss weg." Da ging ein Raunen durch den Saal, Roth-Behrendt korrigierte sich schnell: "Kurt muss gleich wieder zum Flughafen. Es war ja bekannt, dass er nur bis 11 Uhr Zeit hat."----Große Ehre für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Friedbert Pflüger: Der CDU-Bundesvorstand beschloss am Montag, mehr Augenmerk auf große Städte zu legen. Eine Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, die sich mit der Situation in den Metropolen beschäftigen soll. Als Leiter dieser AG wurde Pflüger bestimmt. Der freute sich sehr darüber. Und auch wenn Pflüger ansonsten wenig gemein hat mit dem Regierenden Bürgermeister Wowereit (SPD) - in diesem Fall schon. Wowereit leitet im Auftrag der Bundes-SPD ebenfalls eine Arbeitsgruppe zu den großen Städten.