REINICKENDORF/PANKOW. Der Pankowpark in Wilhelmsruh erhält eine Erschließungsstraße aus westlicher Richtung. Die Straße ist 900 Meter lang und wird parallel zum Nordgraben auf dem Gelände der Asea Brown Bovery (ABB) gebaut. 80 Prozent der Kosten von rund 10,8 Millionen Euro zahlt der Bund, 20 Prozent ABB. Zudem tritt ABB das Gelände kostenfrei an das Land Berlin ab. Ein entsprechender Vertrag wurde in dieser Woche unterschrieben. Die Straße erhält eine 6,50 Meter breite Fahrbahn mit je einer Fahrspur pro Richtung, einen drei Meter breiten Gehweg sowie einen 3,50 Meter breiten Radweg. Dieser ist Bestandteil des Wanderweges entlang des ehemaligen Mauerstreifens. Baubeginn ist im Sommer 2004, ein Jahr später soll die Straße, die auf Pankower Gebiet Heinz-Brandt-Straße heißt, als Sackgasse freigegeben werden. ABB hatte 1998 das Gelände des früheren Betriebes Bergmann Borsig übernommen und bislang rund 75 Millionen Euro in die Sanierung der Gebäude investiert. Im Pankowpark sind derzeit 70 Firmen ansässig, in denen 1 600 Menschen arbeiten. (ua.)BERLINER ZEITUNG/RITA BÖTTCHER Westerschließung: Die neue Straße wird bis 2005 gebaut.