Im Vordergrund sieht der Betrachter ein einsames, ausgebranntes Auto inmitten einer Einöde aus Bauschutt und Gummireifen. Im Hintergrund erhebt sich eine weißgetünchte Stadt in die karge Landschaft. Getrennt werden Einöde und Stadtbild durch einen hohen Zaun aus Stacheldraht: die israelische Absperrung zu den Palästinensergebieten. Die Bildunterschrift "El-Azaria, das biblische Bethanien" deutet eine Wertung an, die beim dokumentarischen Foto bewusst unterlassen wurde.Das Bild stammt von Yishay Garbasz, einem jungen israelischen Fotografen, der dank seinem britischen Pass die Möglichkeit hatte, für sein Projekt "The Fence" auf beiden Seiten der Mauer zu fotografieren. Mit der daraus entstandenen Ausstellung eröffnete gestern das Politmagazin Cicero in den Hackeschen Höfen seine eigene Galerie, welche sich ausschließlich der politischen Fotografie widmen soll. Chefredakteur Wolfram Weimer beichtete zunächst seine ursprüngliche Abneigung gegen Fotografie als Verschmutzung des reinen Journalismus. Seine puren Textwelten stießen jedoch beim Leser auf wenig Gegenliebe, so dass er heute zugibt, der Fotokunst unrecht getan zu haben. Die Galerie soll als Hommage an das journalistische Dokumentationsfoto verstanden werden, bei dem ein Fotograf sich einem problematischen Thema stellt.Wie eben Garbasz. Etwas schüchtern merkt dieser an, wäre er gut mit Worten, wäre er Schriftsteller geworden, er könne sich nur in seinen Fotos ausdrücken. Zudem glaube er auch, dass ein Künstler nicht über seine Arbeit sprechen solle. Das tat er dann aber dankenswerterweise doch ein wenig. So war es ihm wichtig darauf hinzuweisen, dass man gerade bei einem Thema wie Israel und Palästina nicht nur eine Seite zeigen, nicht simpel glorifizieren dürfe. Das sieht man seinen Bildern auch an: Alle Fotos verzichten auf Emotion und Ideologie. Der Betrachter wird so zu keiner Meinung gedrängt, sondern kann sich selbst ein Bild und seine Gedanken machen.------------------------------Foto: Kontrollposten zwischen Israel und Palästina: Fotografien von Yishay Garbasz bis 15. 1. 07 in der Cicero-Galerie für politische Fotografie, Rosenthaler Str. 38, Di-Fr 12-19 Uhr , Sa 11-16 Uhr,Eintritt frei.