Manfred Albrecht, als Inhaber einer Dortmunder Bau- und Projektierungsfirma zugleich Hauptsponsor des 1. FC Union Berlin, ist seit Wochen von einem Baustop beim 320-Millionen-Mark-Projekt "Forum Köpenick" betroffen, was bei den Wuhlheidern Nervosität auslöst. Nun zieht auch noch der SC Union 06 Oberschöneweide in die Nachbarschaft.Bei einer Vollversammlung des SC Union 06 entschieden sich diese Woche von 91 Mitgliedern 79 für für die Namenserweiterung SC Union 06 Oberschöneweide. "Zunächst wird unsere 1. und 2. Männerelf schon bald nicht mehr wie seit Jahrzehnten im Moabiter Poststadion, sondern im Schöneweider Ernst-Thälmann-Stadion in der Firlstraße spielen", erläutert Vorsitzender Erich Werth die Konsequenzen dieser Entscheidung. Eine neue Generation "Nach der Spaltung Berlins ist 1950 die damalige leistungsstarke Mannschaft von Union Oberschöneweide in den Westteil der Stadt übergesiedelt und hat eine führende Rolle als Union 06 bis zum Meistertitel gespielt", sagt Erich Werth. "Nun kehren wir mit einer neuen Generation in die angestammte Heimat des Vereins zurück". Der Taxiunternehmer beteuert, daß deshalb keine Konflikte mit dem 1. FC Union entstehen sollen. Die sind aber ganz offensichtlich zu erwarten, wenn einige Hintergründe ans Tageslicht kommen.Beim SC Union 06 ziehen mit dem ehemaligen Geschäftsführer Pedro Brombacher, dem im August 1994 entmachteten Präsidenten Detlef Bracht und dem früheren Vorstandsmitglied Gerhard Behrend (jetzt 2. Vorsitzender bei Union 06) Ex-Funktionäre des 1. FCU die Fäden. Eine Breitseite in die Richtung ihres alten Klubs feuern sie mit der Nachricht ab, daß um das Jahr 1937 Union Oberschöneweide auf das Stadion Alte Försterei ein Erbbaurecht erhalten habe und eigentlich der SC Union 06 der legitime Nachfolger sei. Union Ob., wie der Verein seinerzeit im Volksmund hieß, sei schließlich 1950 aus politischen Gründen nach Westberlin gewechselt.Der 1. FC Union hat aber nun gleich eine Gegenantwort anderer Art parat. Am 10. Mai 1993 schickte der Vorsitzende des SC Union 06 dem 1. FC Union eine Rechnung über 85 000 Mark für die Zahlung von Spielergehältern im Zeitraum Januar bis Juni 1993. Zur Erklärung dieser Summe: Der 1. FCU hatte mehrere 18- und 19jährige Spieler bei Union 06 "geparkt", damit sie dort in der Verbandsliga-Mannschaft Wettkampfpraxis erhalten. So weit, so gut, wenn es auch verwundert, wer da alles schon vierstellig abkassiert. Das aber ist der Hammer: Das auf der Rechnung des SC Union 06 angegebene Konto mit der Bitte um Überweisung der 85 000 Mark ist gar nicht identisch mit dem eigenen Vereinskonto. Kaum zu glauben, aber wahr: Es ist Brombachers Konto bei der Berliner Sparkasse (Berliner Zeitung liegen die Unterlagen vor). Dem Union 06-Vorsitzenden Werth ist der Vorgang in Erinnerung: "Brombacher hat das so erklärt, daß die 85 000 Mark gesponsort worden seien und der Geldgeber das nicht über die offiziellen Klubfinanzen und auch nicht über sein Konto verrechnen wollte.Sei es, wie es sei: Der Vorgang ist beim 1. FC Union dieser Tage festgestellt worden. Das Präsidium hat inzwischen beschlossen, Strafantrag gegen Brombacher zu stellen. Der Beschuldigte war zu einer Stellungnnahme gestern nicht zu erreichen. Hauptsponsor mit Sorgen Im September 1994 war der 1. FC Union praktisch konkursreif. Anfang August mußte bereits Präsident Detlef Bracht das Handtuch werfen. Der Retter kam dann Wochen später in Gestalt des Dortmunder Bauherrn Manfred Albrecht. "Wäre er nicht gewesen, würde es heute keinen 1. FC Union mehr geben", erinnert sich der damalige Manager und jetzige Präsident Dr. Horst Kahstein. Albrecht, der maßgeblich am Bau des "Forum Köpenick" beteiligt ist, hatte zunächst die laufenden Personalkosten von monatlich 250 000 Mark abgesichert und den Klub nach offizieller Version von zehn auf rund sechs Millionen Mark entschuldet.Nun ist er aber mit dem Millionenprojekt in der Köpenicker Bahnhofstraße in Schwierigkeiten geraten. Dr. Werner Gehrmann, Bezirksstadtrat für Bauen und Wohnen, meint zur Sachlage: "Zum Schluß hatte es nur noch eine befristete Baugenehmigung gegeben. Die ist bereits am 30. Juni abgelaufen. Seitdem ist das Forum eine ruhende Baumaßnahme."Manfred Albrecht liegt mit seinem Baupartner Fundus Immobiliengesellschaft Köln in Streit über die weitere Finanzierung. "Es ist eine rein privatrechtliche Angelegenheit, in die wir uns nicht auf Dauer einmischen können," stellt Dr. Gehrmann fest.Erfahrungsgemäß führt eine Seite die Finanzierung bei Übernahme des gesamten Projektes fort, wenn keine Einigung erzielt wird. Insider behaupten, daß in diesem Falle die Immobiliengesellschaft die besseren Konten besitzen würde.Allerdings: Albrecht betonte jüngst, sein Engagement beim 1. FC Union wäre durch den Köpenicker Baustillstand keineswegs gefährdet. +++