Hamburg - Das Urteil im Rechtsstreit zwischen Ex-Motorsportboss Max Mosley und dem Suchmaschinenbetreiber Google um heimlich aufgenommene Sex-Bilder fällt erst nächstes Jahr. Die Pressekammer des Hamburger Landgerichts will die Entscheidung am 10. Januar 2014 verkünden. Die Vorsitzende Richterin Simone Käfer machte bei einer Verhandlung am Freitag aber bereits deutlich, dass Google möglicherweise zum Einsatz etwa einer Filtersoftware verpflichtet werden könnte. Google wehrt sich dagegen und klagt, aus der Suchmaschine werde dann eine «Zensurmaschine»: «Das ist ein Dammbruch.»

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.