Prof. Dr. Christian Lütge, Professor für Wirtschaftsethik an der TU München

Angela Merkel hat in der Flüchtlingskrise die falschen Signale gesendet. Die Menschen sind natürlich nicht nur deswegen gekommen – aber als die Bundeskanzlerin Selfies mit Flüchtlingen aufgenommen hat, hat sie einen schweren Fehler begangen. Die Ereignisse der Silvesternacht in Köln und anderen Städten haben gezeigt, wie viel ein Staat aufs Spiel setzt, wenn unkontrolliert eine große Anzahl Menschen ins Land gelassen wird. Dass wir aus humanitären Gründen unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen müssen, ist falsch. Multikulturalismus kann uns als Gesellschaft voranbringen. Aber wir brauchen in der Flüchtlingskrise eine Obergrenze.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.