Sie brauchen ein schnelles Rezept zum Aperitif: Hier kommen unsere Pilz-Crostini

Jetzt ist wieder Zeit zum Pilze sammeln. Die ersten Pfifferlinge und Steinpilze sind jetzt schon reif. Sie brauchen ein einfach leckeres Rezept? Hier kommt es.

Wenige Zutaten, großes Glück: Pilz-Crostini passen perfekt zu einem Aperol Spritz.
Wenige Zutaten, großes Glück: Pilz-Crostini passen perfekt zu einem Aperol Spritz.Felix Hanika

Jetzt im Sommer lieben wir es ja, nach einem harten Arbeitstag im stickigen und viel zu heißen Büro nach Hause zu kommen und einen kalten Drink vor dem Abendessen zu schlürfen. Die Italiener nennen das Aperitivo. Und zu einem Aperitivo passen Crostini wunderbar. Crostini, diese kleinen und knusprigen Köstlichkeiten, die schön würzig sind, sind großartige Begleiter für ein Gläschen Wein, Bier oder traditionelle Drinks wie Aperol, Negroni oder Wermut.

Pfifferlinge, Morcheln, Champignons: Alle Pilze sind geeignet.
Pfifferlinge, Morcheln, Champignons: Alle Pilze sind geeignet.Felix Hanika

Crostini passen eigentlich fast immer, denn die Auswahl des Belags ist gewaltig; ähnlich zahlreich ist die Auswahl des Brotes, das in Öl geröstet und anschließend oft mit Knoblauch oder Tomate eingerieben wird. Genial einfach, und mit ein paar einfachen Tricks ganz schnell ein Hochgenuss. In Florenz aß ich diese kleine Schweinerei mal mit Lardo, Kapern und Sardellen oder mit Paté vom Wildschwein und Trüffeln.

Klingt prätentiös, ist aber Alltag in der Toskana. Als Beilage zu einem Taubengericht servierten wir im Restaurant Vendôme in Bergisch-Gladbach, damals noch mit drei Michelin-Sternen, Crostini mit einer Paté aus den Innereien der Vögel mit altem Balsamico-Essig und Pinienkernen. Das war schon sehr gut.

Erster Schritt: Pilze fein hacken.
Erster Schritt: Pilze fein hacken.Felix Hanika

Aber auch einfache Varianten, wie die weltweit bekannte Bruschetta aus Italien oder die französische Variante mit gebackenem Ziegenkäse, Rosmarin und Akazienhonig, sind echte Freuden. Für Sie nun, neben all den Anregungen, noch ein schnelles Rezept für eine herrlich herzhafte Variante. Auch weil jetzt langsam die Pilz-Zeit beginnt und ganz Berlin wieder durch die Wälder Brandenburgs kriecht:

Einfache Crostini mit Pilzen der Saison

Zutaten (für 4 Personen): 200 g Pilze (z.B. Champignons, Kräutersaitlinge, Austernpilze, Shiitake oder heimische Pilze), 1 Zehe Knoblauch, Schnittlauch, Petersilie, Estragon, Salz und Pfeffer, 1 Baguette, Olivenöl, Parmesan.

Zweiter Schritt: Pilze lange braten und würzen.
Zweiter Schritt: Pilze lange braten und würzen.Felix Hanika

Zubereitung: Zuerst säubern wir die Pilze und schneiden diese anschließend in feine Würfel. So klein es geht, zur Not hacken Sie die Pilze zum Ende hin ordentlich durch. In einer heißen Pfanne werden die Pilze dann bei guter Hitze lange gebraten. Nehmen Sie sich ruhig Zeit dafür, das dauert schon gut 15 Minuten.

Nebenher können Sie aber bereits einiges erledigen. Die Pilze sind fertig, wenn sie relativ trocken auf Sie wirken. Aber keine Angst, das soll so sein. Geben Sie die fertigen Pilze also in eine kleine Schale und lassen Sie sie auskühlen. Erst später, wenn die Pilze lauwarm sind, schmecken wir sie mit Salz und Pfeffer, etwas Olivenöl und den gehackten Kräutern ab. Dann darf das Ganze noch gut eine halbe Stunde ziehen, muss es aber nicht. Wer will, kann auch noch Butter dazugeben. Das geht immer.

Das Baguette schneiden wir in circa 1,5 Zentimeter dicke Scheiben. Die Scheiben rösten wir dann in Olivenöl in einer Pfanne an. Auch dafür nehmen Sie sich bitte etwas Zeit, die Pfanne sollte nicht zu heiß sein. Goldbraun sollen die Scheiben von beiden Seiten sein, dafür benötigen Sie auch reichlich Öl. Fehlt also Öl in der Pfanne, geben Sie noch etwas dazu, es ist das Bratmedium und sorgt für ein exzellentes Ergebnis.

Kross und gut: fertige Pilz-Crostini.
Kross und gut: fertige Pilz-Crostini.Felix Hanika

Sind die Scheiben fertig, geben Sie sie auf ein Küchenpapier. Das zieht überschüssiges Öl wieder raus, und alles bleibt knusprig. Die Profis bewahren die Scheiben dann auf einem Ofenrost auf, dann werden sie nicht lätschig. Wer will das schon?

Kurz vor dem Servieren reiben wir die Brotscheiben dann mit dem Knoblauch ab, jeder wie er mag, ich bin da eher verhalten. Dann formen wir mit zwei Löffeln schöne Nocken aus dem Pilzpesto und geben diese auf das Brot. Abschließend hobeln wir etwas Parmesan darauf. Fertig sind die Crostini. Lassen Sie alle Prozesse parallel laufen, dann benötigen Sie knapp 20 Minuten für diesen wunderbaren Snack. Es lohnt sich!

Felix Hanika: Koch aus Leidenschaft und Wahl-Mallorquiner, für den ein Pfund Butter sein Ein und Alles ist.
Felix Hanika: Koch aus Leidenschaft und Wahl-Mallorquiner, für den ein Pfund Butter sein Ein und Alles ist.Felix Hanika

Haben Sie Fragen zu unseren Rezepten, Ideen und Wünsche für Geschichten oder einen Restauranttipp für uns? Dann schreiben Sie unserem Food-Chef Jesko zu Dohna auf Instagram oder per E-Mail: briefe@berliner-zeitung.de


Felix Hanika war zunächst Investmentbanker, dann absolvierte er im Hotel & Restaurant Bareiss im Schwarzwald eine Kochlehre. Acht Jahre lang kochte er in den besten Restaurants der Welt. In der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung veröffentlicht er regelmäßig seine Lieblingsrezepte.